Pressenews

Pressenews

Beginndatum
04.01.2019
Titel
Energiekosten im Blick – Beratung über Verbraucherzentrale
Einleitung
Neben Informationstechnik mit PC und TV sind die größten Energiefresser im Haushalt alte Heizungspumpen und Durchlauferhitzer, die Beleuchtung sowie Wasserbett, Aquarium & Co.
Haupttext



Wer seine Verbräuche im Blick behalten möchte sollte nicht nur regelmäßig den Stromzähler ablesen sondern auch mal die einzelnen Elektro-Geräte durchmessen. Dazu Klimaschutzmanagerin Katrin Knur: „Manche Geräte, wie z.B. der Kühlschrank schalten das Aggregat manchmal ab, da lohnt sich eine Messung von mehreren Stunden oder einem ganzen Tag.“ Energie-Messgeräte zum Ausleihen gibt es in der Bücherei an der Service-Theke im Erdgeschoss.
Wenn die eigene Rechnung hoch erscheint, ist ein Vergleich über www.stromspiegel.de sinnvoll. Eine konkrete und persönliche Beratung bietet die Verbraucherzentrale NRW wieder am Mittwoch, 16. Januar, an. In halbstündigen Einzelterminen geht Architektin Petra Kerstan gezielt auf die Fragen der Ratsuchenden ein. In den Räumen des Stadtteilbüros Stadtmitte Gladbeck (Goethestraße 44, 45964 Gladbeck) findet die Beratung zwischen 15 und 18 Uhr statt. Ein Termin mit fünf Euro Kostenbeteiligung für die Ratsuchenden kann unter Tel. 99-2303 vereinbart werden.



Zum Pressenews Archiv

Veranstaltungskalender

Zum Veranstaltungskalender

Veranstaltungstipp


Das Bild zeigt den Werbebanner der ELE
WEB 2.0
Logo von Facebook Logo von Twitter Logo von Youtube Das Bild zeigt das Logo von flickr Logo von Xing
Zurück | Seitenanfang | Druckansicht