Pressenews

Pressenews

Beginndatum
18.07.2018
Titel
Umweltpreis: Kreative Ideen sind gefragt
Einleitung
In diesem Jahr wird zum 31. Mal der Gladbecker Umweltpreis vergeben. Gefragt sind wieder große und kleine Projekte aus dem Natur- und Umweltschutzbereich.
Haupttext

Dazu Katrin Knur, Klimaschutzmanagerin der Stadt Gladbeck: „Eine Bedingung ist, dass die Projekte bereits durchgeführt wurden oder kurz vor der Fertigstellung sind. Es kann sich im Grunde jeder bewerben oder auch gelungene Projekte vorstellen.“

In den vergangenen Jahren wurden zahlreiche Einsendungen von Kindergärten und Schülergruppen ausgezeichnet, wie auch Projekte von Familien und Einzelpersonen. Einsendungen von Vereinen und Unternehmen sind ebenfalls erwünscht. Aufklärungsarbeit in Sachen Natur- und Umweltschutz sowie der Umbau eines Gartens zu einer Wohlfühl-Oase für Insekten und Bienen können gleichermaßen preiswürdig sein.

Eine Bewerbung ist bis zum 15. Oktober möglich (Stadt Gladbeck, Umweltabteilung im Amt für Planen, Bauen, Umwelt, Willy-Brandt-Platz 2, 45964 Gladbeck). Einer kurzen Beschreibung sollten nach Möglichkeit Fotos, Skizzen oder Ähnliches beigefügt werden.

Die Finanzierung des Gladbecker Umweltpreises ermöglichen seit vielen Jahren folgende Sponsoren: Deutsche Rockwool GmbH & Co. KG, Emscher Lippe Energie GmbH (ELE), Ineos Phenol GmbH, Pilkington Deutschland AG, RWW-Rheinisch-Westfälische-Wasserwerksgesellschaft mbH. Als Preisgeld stehen in diesem Jahr insgesamt 7.500 Euro zur Verfügung. Eine Jury entscheidet über alle Einsendungen und legt die Gewinner fest.

Nähere Auskünfte zum Gladbecker Umweltpreis gibt es bei Katrin Knur (Tel.: 02043/99-2303) von der Umweltabteilung der Stadt Gladbeck.



Zum Pressenews Archiv

Veranstaltungskalender

Zum Veranstaltungskalender

Veranstaltungstipp
Das Bild zeigt den Werbebanner der ELE
WEB 2.0
Logo von Facebook Logo von Twitter Logo von Youtube Das Bild zeigt das Logo von flickr Logo von Xing
Zurück | Seitenanfang | Druckansicht