Aktuelles Gladbeck

Titel
33. Umweltpreis: Alle Gewinnerinnen und Gewinner haben ihre Auszeichnungen erhalten
Bild

Einleitung
Jetzt sind alle Gewinnerinnen und Gewinner des letztjährigen Umweltpreises ausgezeichnet worden.
Haupttext

Zuletzt konnten die Schülerinnen und Schüler der Erich Kästner Realschule und ihre Lehrerin Monika Guthke ihren Preis in Empfang nehmen. Mit dem Projekt „Unser Schulgarten“ wurden sie beim 33. Gladbecker Umweltpreis mit dem dritten Platz ausgezeichnet. Bereits seit 16 Jahren besteht der Schulgarten und wird von Monika Guthke mit viel Herzblut gepflegt. Unterstützung erhält sie von Schülerinnen und Schülern der wöchentlich stattfindenden Garten-AG.

„Es ist wichtig, dass wir uns für Pflege und Schutz von Natur und Umwelt einsetzen. Und genau das macht Ihr bereits seit vielen Jahren erfolgreich in Eurem Schulgarten“, sagte Bürgermeisterin Bettina Weist bei der Übergabe des Pokals, einer Urkunde und des Geldpreises von 400 Euro. 

Auf den ersten Platz hat es die Erich-Fried-Hauptschule mit einer Hybridkraftwerkspeicherlaterne geschafft und wurde dafür mit 1.000 Euro belohnt. Den zweiten Platz und 600 Euro gewann Simon Sandmeier mit seiner Arbeit „Limnologie Mikroskopische Analyse zweier Teiche“ über den ökologischen Zustand zweier Gladbecker Teiche. Ebenfalls auf den zweiten Platz schaffte es das „kreativAmt“ mit der Projektidee für einen umweltfreundlichen lokalen Lieferdienst. Das Projekt soll noch dieses Jahr ins Laufen kommen. Die Schülerinnen und Schüler der Südparkschule aus der OGS Gruppe 7 wurden mit ihrer Idee für das Projekt „Tierretter: Neues Zuhause für Eulen und Fledermäuse“ mit dem vierten Platz und 200 Euro ausgezeichnet. 

Die Gewinner des 33. Gladbecker Umweltpreises wurden aus insgesamt 19 Projektvorschlägen ausgewählt. Aufgrund der Corona-Pandemie war die Preisübergabe Ende 2020 im Ratssaal nicht möglich. Daher wurden die Preisträgerinnen und Preisträger im Laufe der letzten Monate besucht und erhielten so ihre Auszeichnungen. Der Umweltpreis der Stadt Gladbeck wird bereits seit dem Jahr 1988 jährlich vergeben und auf Initiative der Stadt von verschiedenen lokalen Stifterfirmen unterstützt: Deutsche Rockwool GmbH & Co. KG, Emscher Lippe Energie GmbH (ELE), Ineos Phenol GmbH, Pilkington Deutschland AG, Ruhr Öl GmbH – BP Gelsenkirchen und Rheinisch – Westfälische – Wasserwerksgesellschaft (RWW). Mit dem Preis werden Projekte ausgezeichnet, welche in besonderer Weise dem Erhalt, der Pflege, dem Schutz oder der Verbesserung von Umweltbedingungen in der Stadt dienen. 

Noch bis zum 15. Oktober ist eine Bewerbung mit Projekten oder Projektideen aus dem Bereich des Natur- und Umweltschutzes für den 34. Gladbecker Umweltpreis postalisch an Marian Osterhoff, Umweltabteilung, Willy-Brandt-Platz 2 oder per E-Mail an umwelt@stadt-gladbeck.de möglich. 

Beginndatum
07.09.2021


Veranstaltungskalender

Zum Veranstaltungskalender

Veranstaltungstipp

Das Bild zeigt den Werbebanner der ELE
WEB 2.0
Logo von Facebook Logo von Twitter Logo von Youtube Logo von Xing
Zurück | Seitenanfang | Druckansicht