Aktuelles Gladbeck

Titel
Theaterspielzeit 2020/2021: Schutzmaßnahmen in der Stadthalle
Bild

Einleitung
Unter Corona-Bedingungen werden seit August die Veranstaltungen der Theatersaison 2020/21 in der Mathias-Jakobs-Stadthalle, Friedrichstr. 53, Gladbeck, angeboten.
Haupttext

Angesichts der stark steigenden Infektionszahlen hat das Landeskabinett am vergangenen Freitag weitere Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Pandemie beschlossen, die zusätzliche Anpassungen erfordern.

Die Kulturverwaltung informiert über die wichtigsten Änderungen, die ab dem 26. Oktober, also direkt nach den Herbstferien, greifen.

Maskenpflicht: Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist ab sofort im Gesamtbereich der Mathias-Jakobs-Stadthalle also auch während der gesamten Vorstellung und auf allen Sitzplätzen verpflichtend. Ausgenommen von dieser Regelung sind die Besucher-Kids der Kinderveranstaltungen. (Altersgruppe von 5 bis 10 Jahre)

Zuschauerbegrenzung: Angesichts der aktuellen Entwicklungsdynamik der Pandemie wird die Besucherzahl auf max. 180 Personen begrenzt.

Abendkasse: Die Nutzungsmöglichkeit der Abendkasse wird deutlich eingeschränkt. Ab sofort besteht hier nur die Möglichkeit, Eintrittskarten zu der jeweiligen, tagesaktuellen Veranstaltung abzuholen. Der Umtausch von Zusatzgutscheinen, Ticketverkauf für das gesamte Veranstaltungsangebot und allgemeine Fragen zu unseren Veranstalungen und/oder den Veranstaltungen von Fremdanbietern ist dann leider grundsätzlich nicht mehr möglich.

Die Kasse öffnet wie gewohnt eine Stunde vor dem Vorstellungstermin. Mit Beginn der Vorstellung schließt die Theaterkasse unmittelbar. Damit entfällt ausdrücklich das gewohnte Kassenangebot in den Pausenzeiten.

Tageskasse: Für Kartenwünsche, Fragen rund um´s ABO oder zur Klärung allgemeiner Veranstaltungsfragen steht das Kassenteam Mo. bis Do. in der Zeit von 10 bis 13 Uhr persönlich zur Verfügung. Die Mitarbeiterinnen sind telefonisch unter der Rufnummer 02043/99-2682 oder per E-Mail unter mjs-kasse@stadt-gladbecik.de zu erreichen. Es bestehen also vielfältige Möglichkeiten, die Wunschtickets zu ordern.

Im Gegenzug wird mit sofortiger Wirkung die bisherige, gültige Reservierungsfrist von zehn Tagen aufgehoben. Vorbestellte Karten können am Veranstaltungstag an der dafür eingerichteten Abendkasse abgeholt werden.

Rückverfolgung: Ab sofort gilt es, die Rückverfolgbarkeit der Gäste - veranstaltungsbezogen und einzeln - nachzuweisen. Auf Wunsch versendet das Kassenteam der Stadthalle entsprechende Meldekarten, die jeder Gast bereits ausgefüllt zum gebuchten Theatertermin mitbringen und beim Saal-Einlass den Mitarbeiter*Innen aushändigen kann.

Einlass, Auslass und Garderobe: Die Stadthalle öffnet jeweils eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn - in der Regel um 19 Uhr. Jeder Gast der sich früher als gewohnt auf den Weg begibt, entspannt die Einlasssituation.

Ab sofort stehen die Garderobe der Stadthalle und auch der Haupteingang wieder allen Gästen zur Verfügung. Garderobenbereich und/oder Theatersaal sind auf direktem Wege anzusteuern. Kennzeichnungen und Anweisungen des Personals führen jeweils zum gewünschten Ziel. Im Saal angekommen, müssen die vorgebuchten Plätze umgehend eingenommen werden, die Halle nach dem Schlussapplaus, nach Sitzreihen geordnet und mit der Reihe 1 beginnend, verlassen werden.

Pause und Gastronomie: In Absprache mit den Künstlerinnen und Künstlern wird die Pausenzeit deutlich verkürzt. Die Gäste verbringen, soweit möglich, diese kurze Unterbrechung auf den Sitzplätzen. Falls gewünscht wird hier, also direkt am Sitzplatz, ein Erfrischungsgetränk serviert.

Tiefgarage: Die Tiefgarage des Kulturzentrums steht weiterhin zur Verfügung. Der direkte Zugang - zwischen der Tiefgarage und dem Untergeschoss der Stadthalle (Garderobenbereich) - bleibt allerdings weiterhin geschlossen.

Grundsätzliches: Alle Regeln können sich kurzfristig ändern und selbst die Aufführungstermine können derzeit nicht verbindlich zugesagt werden. Weiterhin wird an Menschen mit Erkältungs-, Grippe- oder typischen SARS-Cov2-Symptomen appelliert, von Veranstaltungsbesuchen unbedingt abzusehen.

Trotz oder gerade wegen dieser Maßnahmen kann jeder Theaterbesuch auch zum jetzigen Zeitpunkt ein unterhaltsames, anregendes und gemeinschaftliches Erlebnis sein.

Beginndatum
21.10.2020


Veranstaltungskalender

Zum Veranstaltungskalender

Veranstaltungstipp

Das Bild zeigt den Werbebanner der ELE
WEB 2.0
Logo von Facebook Logo von Twitter Logo von Youtube Logo von Xing
Zurück | Seitenanfang | Druckansicht