Aktuelles Gladbeck

Titel
Corona-Krise: Klassischer Fehlstart beim Sport
Bild

Einleitung
„Für einen klassischen Fehlstart halte ich die von der Landesregierung beschlossenen Lockerungen für den Sport“, zeigt sich Bürgermeister Ulrich Roland verärgert.
Haupttext

„So sehr die Ungeduld der Sportler nachzuvollziehen ist, wir müssen auch im Auge behalten, dass wir Menschenleben schützen müssen. Am 6. Mai wurden Lockerungen verkündet, die teilweise bereits ab dem 7. Mai greifen sollten. In vielen Bereichen deutlich zu früh, um verantwortungsvoll reagieren zu können. Das sehen auch viele andere Städte so“, ergänzt der Bürgermeister. 

„Verantwortbar erscheint es schon jetzt, wenn Leichtathleten im Stadion, Tennisspieler auf Freiluftanlagen und Reiter in der Halle oder auf dem Platz trainieren. Dies ist auch ab sofort in Gladbeck wieder erlaubt, selbstverständlich immer unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsvorschriften. 

Komplizierter sieht es in den anderen Bereichen aus. Die von der Landesregierung angekündigten Ausführungsbestimmungen liegen noch immer nicht vor. Sie sind aber zwingende Voraussetzung, um Stadtverwaltung und Vereine in die Lage zu versetzen, pragmatische Lösungen zu erarbeiten. Hier ist ein längerer zeitlicher Vorlauf notwendig Deshalb bleiben alle anderen Sportstätten zunächst geschlossen.

„Es werden Erwartungshaltungen bei den Menschen geweckt, die schwer zu erfüllen sind. Wichtig ist aber: Die neuen Lockerungen verlangen allen Beteiligten - Verbänden, Vereinen und jedem einzelnen Mitglied - ein hohes Maß an Eigenverantwortung und gesundem Menschenverstand ab“, appelliert Bürgermeister Roland an die im Sport Verantwortlichen.

„Ein Widerspruch liegt allein schon in der vom Land bis zum 5. Juni 2020 verhängten Kontaktsperre und der von ihm in Aussicht gestellten Möglichkeit, ab Samstag, 30. Mai, wieder Trainings und Wettkämpfe im Kinder-, Jugend- und Amateurbereich auch bei Sportarten mit Körperkontakt zuzulassen. Wer soll das verstehen?“, so Ulrich Roland. Dieter Bugdoll, Sportamtsleiter, ergänzt: „Sorge bereitet uns auch noch der Fußballbetrieb. Grundsätzlich ist ab sofort der Sport- und Trainingsbetrieb im „kontaktlosen“ Breiten- und Freizeitsport wieder erlaubt. Voraussetzungen: Der Sport wird auf öffentlichen oder privaten Freiluftsportanlagen oder im öffentlichen Raum betrieben und die Abstands- und Hygieneregeln werden eingehalten. Natürlich kann theoretisch auch im Fußball „kontaktlos“ trainiert und Abstände eingehalten werden. Realistisch ist das in der Praxis aber nicht! Hierzu werden wir uns mit den Vereinen austauschen und gemeinsam verantwortbare Lösungen finden.“

Beginndatum
08.05.2020


Veranstaltungskalender

Zum Veranstaltungskalender

Veranstaltungstipp
Link: Jetzt Wahlhelfer*in für die Kommunalwahl werden!

Das Bild zeigt den Werbebanner der ELE
WEB 2.0
Logo von Facebook Logo von Twitter Logo von Youtube Logo von Xing
Zurück | Seitenanfang | Druckansicht