Aktuelles Gladbeck

Titel
Das neue Kultur-Info ist da: Viel Theater in der Stadthalle
Bild

Einleitung
Die neue Spielzeit wird toll! Das Kultur-Info der Spielzeit 2018/2019 liegt druckfrisch vor und in den öffentlichen Gebäuden unserer Verwaltung aus. Die Online-Version ist unter gladbeck.de/Kulturveranstaltungen abrufbar.
Haupttext

Es enthält aussagekräftige Informationen und Szenenfotos zu den sehr unterschiedlichen Veranstaltungen, die von Oktober 2018 bis Juni 2019 in der Stadthalle angeboten werden.

Rund  50 Veranstaltungen aus den Bereichen Comedy,  Kabarett, Komödie, klassische und moderne Konzerte, Musical, Operette, Show, Schauspiel und andere Unterhaltungsformate umfasst das Gesamtangebot.

Bis zum 24. Mai können sich interessierte Kunden, rund um die Uhr, noch ihr Wunsch-Abo sichern. Kontakt: mjs-kasse@stadt-gladbeck.de  

Neben den Preisvorteilen haben die Abonnenten derzeit auch noch den Vorzug bei der Platzwahl, bevor am Montag, 4. Juni, 10 Uhr, der Freiverkauf für das komplette Theater- und Konzertangebot beginnt. 

Anna und Nellie Thalbach, Viktoria Brams, Angelika Milster, Diana Körner, Lutz Bembenneck oder  Max Volkert Martens - die Liste der Stars, die in der nächsten Saison in der Mathias-Jakobs-Stadthalle auf der Bühne stehen ist lang.

Fulminat gestaltet sich direkt der Auftakt im ABO G (Gemischter Ring).

Gleich drei Generationen der großen deutschen Theaterfamilie „THALBACH“  arbeiten bei der Inszenierung „Die Glasmenagerie“ zusammen. Katharina Thalbach inszenierte das weltberühmte Stück von Tennessee Williams und besetzte die Hauptrollen mit ihrer Tochter und ihrer Enkelin.

Es schließt sich die Produktion „Wechselspiel der Liebe“ nach dem gleichnamigen Roman von Rosamunde Pilcher an.  Eine unwiderstehliche Mischung aus gefühlvoller Liebesgeschichte, großartiger Besetzung und mitreißendem Musicalflair!

Das Jahr 2019 startet mit der Operette „Ein Walzertraum“ von Oscar Straus. „Leise, ganz leise klingt’s durch den Raum, liebliche Weise – Walzertraum.“ Dieser Melodie kann einfach niemand widerstehen. 

Mit dem Boulevard-Schauspiel von Stefan Zimmermann „Mr. President First“ geht’s weiter im Programm. Im Mittelpunkt die unschwer zu durchschauenden Ränkespiele der Mächtigen, die hier pointiert aufs Korn genommen werden.

Im Mai 2019 gehört die Bühne den vier exquisiten Musikerinnen von  „Les Brünettes“ die ihr Programm „The Beatles close up“ vorstellen.

Das ABO K (Komödien Ring) startet mit der turbulenten Screwball-Komödie „Dinner für Spinner“. Der englische Slang-Ausdruck Screwball beschreibt eine Person mit eigenartigen bzw. skurrilen Angewohnheiten. Und genau an dieser Stelle kommt der Kölner Schauspieler und Komiker Tom Gerhardt ins Spiel.

Willkommen in der Welt von „Gogol & Mäx“ heißt es am 21. November. Zwei prall gefüllte Stunden des Lachens und Staunens über die akrobatische und musikalische Kunstfertigkeit und die schier unbegreifliche Instrumentenvielfalt sind garantiert.

„Paulette – Oma zieht durch“  basiert auf dem gleichnamigen französischen Kinohit aus dem Jahr 2013. Eine Komödie mit Tiefgang, die sich auch der Themen „Überwindung von Altersarmut, sozialer Ausgrenzung, Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit“ annimmt.

Aus der Nachbarstadt Essen reist das Ensemble des  Theater Freudenhaus an und präsentiert die Ruhrgebietskomödie „Ein Kopleck geht fremd“, die Fortsetzung des Erfolgsstücks „Freunde der italienischen Oper“, das im September 2017 in Gladbeck für große Begeisterung sorgt.

Am Anfang stand ein Experiment und jetzt steht „Der Tatortreiniger“ auch auf der Bühne der Mathias-Jakobs-Stadthalle. Mit der Komödie von Mizzy Meyer endet die Saison für den Komödien-Ring.

Das Kabarett-ABO startet mit dem Satire-Duo „ONKeL fISCH“ in die Saison. Adrian Engels und Markus Riedinger treten mit ihrem Programm „Europa und wenn ja wie viel?“ an. Sie begeben sich auf eine unglaubliche Reise durch einen verrückten Kontinent und geben sich dabei als ziemlich beste Brüssel-Versteher zu erkennen. Die Jungs recherchierten sogar vor Ort in Europas unheimlicher Hauptstadt und stellen fest: Brüssel kann Spuren von Demokratie enthalten! Das ist Interrail für’s Gehirn.

Eigentlich ist es ein ganz alter Hut, wenn ein Paar auf einer Bühne steht und über die Ehe und das Zusammenleben als Mann und Frau spricht. Fridolin Müller und Wiebke Eymess von „Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie“ sind anders. Das real-fiktive Liebespaar hat seine eigene Form des Kabaretts gefunden: Entwaffnend komische bis romantisch-melancholische junge Kleinkunst: politisch-agitierend bis kalauernd versöhnlich.

Simone Solga hat mit ihrem Programm „Das gibt Ärger“ im Februar 2019 ihren Auftritt im Kabarett-ABO. Seit fast zehn Jahre tritt sie als Kanzlersouffleuse auf und ist auch im Fernsehen ab und an zu sehen. Für ihr kreatives Schaffen wurde sie bereits mit dem Hessischen Kleinkunstpreis und dem Deutsche Kabarett-Preis ausgezeichnet.

In Reichenbach im Vogtland, Chemnitz, Dresden – melden alle Häuser ausverkaufte Häuser. Wer sie noch nicht kenne,  sei  selbst schuld. Am 11. April des kommenden Jahres übernehmen Katrin Weber und Begleiter Rainer Vothel die Stadthallen-Bühne. Hier heißt die Konstellation Diva versus Einsilbigkeit - und das auf höchstem Niveau.

Dass Theater auch für die Kleinen spannend und interessant sein kann, zeigen die Angebote im

ABO E (für Kinder ab 5 Jahre)  und ABO H (für Kinder ab 8 Jahre).

Bei der Programmplanung für die“ Kinder ab 5“ hat Anke Nienhaus fast ausnahmslos auf die Klassiker der Kinderweltliteratur gesetzt. Angefangen bei der zauberhaften Weihnachtsgeschichte „Pippi plündert den Weihnachtsbaum“, über das Musikstück „Mama Muh und die Krähe“ bis hin zu „Michel aus Lönneberga“. Nur zur Saisoneröffnung, am Mittwoch, 10.10.,  gibt es etwas Neues. Das große Mitmachkonzert „hurra, hurra herrH ist da“ wurde von „herrn H“ alias Simon Horn, einem Familiensoundtrack auf zwei Beinen, ziemlich  aktuell konzipiert.

Rockig, poppig und cool startet das ABO H (Kindertheater ab 8 Jahren) mit „Razzz4Kids“, einem Beatbox-Musical. Unglaubliche Geräuschen und Sounds präsentieren vier junge Burschen aus der Weltstadt Berlin. Der zweite ABO-Termin, ein Licht- und Schattenspiel, bildet dazu einen deutlichen Kontrast. Das Theater der Dämmerung hat sich bei der Themenauswahl für die bewegende Erzählung „Der kleine Prinz“, einem Klassiker der Weltliteratur, entschieden. Eines der großen Erfolgsstücke des Kindertheaters „An der Arche um Acht“ wird in einer Inszenierung des Theaterhauses Frankfurt gezeigt. Eine Arche Noah Geschichte mit Leichtigkeit und Witz erzählt. Die abenteuerliche Reise rund um die Welt müssen „Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt“ noch bestehen, bevor am 6. Juni der Bühnenvorhang der Saison 2018/2019 fällt.

Die Veranstaltungen der ABOs G, K und Kabarett beginnen jeweils um 20 Uhr.

Die Kindertheaternachmittage starten jeweils um 16.30 Uhr.

Weitere Informationen zu den Abonnements, Eintrittspreisen, Kassenzeiten, etc. sind im Kultur-Info nachzulesen.

Karten- und Infotelefon während der Pfingstferien:

Di. + Do. von 10 bis 13 Uhr, Telefon: 02043/99-2682

Beginndatum
20.05.2018


Veranstaltungskalender

Zum Veranstaltungskalender

Veranstaltungstipp


Appeltatenfest am 1. und 2. September 2018
Das Bild zeigt den Werbebanner der ELE
WEB 2.0
Logo von Facebook Logo von Twitter Logo von Youtube Das Bild zeigt das Logo von flickr Logo von Xing
Zurück | Seitenanfang | Druckansicht