Aktuelles Gladbeck

Titel
Gemeinsam gegen Vermüllung: Stadtverwaltung aktiv gegen illegales Müllabladen
Bild

Einleitung
Am 14. April ist ganz Gladbeck wieder aufgerufen zu „Gladbeck putzt“. Aber auch an allen anderen Tagen im Jahr sind Zentraler Betriebshof Gladbeck (ZBG) und Stadtverwaltung gegen Vermüllung im gesamten Stadtgebiet aktiv.
Haupttext

Dabei ist die Verwaltung natürlich auch auf die Hinweise der Bürgerinnen und Bürger angewiesen. Und das nehmen die Gladbeckerinnen und Gladbecker an: Im Jahr 2017 gab es rund 160 Hinweise auf illegale Müllabladungen, in diesem Jahr sind es bereits 74.

Auf den städtischen Flächen wird der ZBG umgehend aktiv: Hinweisen auf illegale Abfallablagerungen gehen die Kolleginnen und Kollegen umgehend nach, meist erfolgt eine Abfuhr innerhalb kurzer Zeit.

Wenn es Hinweise auf die Verursacher gibt, wird zudem ein Bußgeldverfahren eingeleitet. 2017 war das 39mal der Fall. Allerdings ist es meist schwierig, die Täter auf frischer Tat zu ertappen, trotz regelmäßiger Kontrollen durch beispielsweise den Kommunalen Ordnungsdienst.

 Problematischer ist die Situation, wenn es sich um private Flächen handelt. Hier müssen Verursacher oder Wohnungseigentümer den Müll entfernen. Aktuell gab es dazu einen Fall an der Märker Straße, wo wiederholt Sperrmüll auf einem privaten Gelände abgeladen wurde. Dazu sagt Heinrich Vollmer, Leiter des ZBG: „Es gibt Bürgerinnen und Bürger, die ein völlig anderes Ordnungsempfinden als die meisten von uns haben. Fast könnte man meinen, die illegale Entsorgung wäre ein neuer Volkssport.“

Der Sperrmüll auf dem Privatgelände an der Märker Straße, der auch den städtischen Gehweg komplett blockiert hatte, ist heute vom ZBG entfernt worden.

Zusätzlich gibt es auch Flächen, die ebenfalls nicht in die Zuständigkeit der Stadt fallen:

Dazu gehören  Landesstraßen und Kreisstraßen mit den dazu gehörigen angrenzenden Flächen (z.B. Autobahnböschungen, Konrad-Adenauer-Allee etc.). Hier nimmt die Stadt immer wieder Kontakt mit den zuständigen Stellen auf. Eine Lösung ist aber meist nicht kurzfristig zu erreichen.

Sperrmüllabfuhr ist Gladbeck kostenlos!

Das illegale Entsorgen von Müll ist umso ärgerlicher, weil in Gladbeck die Abfuhr und Entsorgung von Sperrmüll kostenlos ist. Dazu Heinrich Vollmer: „Für die Entsorgung kann ein Termin vereinbart werden, wir holen dann termingerecht ab und das Ganze kostet nichts. Kleine Mengen Sperrmüll kann man natürlich auch zu uns bringen.“

Die Kosten für Müllkippen und Verunreinigungen trägt der Steuerzahler. Alleine für jede Reinigung der städtischen Parkfläche, die an das Grundstück an der Märker Straße grenzt, zahlt die Stadt beispielsweise 1.500 Euro.

Bürgermeister Ulrich Roland: „Wir werden uns in Zukunft noch stärker mit dem Thema befassen, noch besser ämterübergreifend zusammenarbeiten, um die Folgen dieses rücksichtslosen Verhaltens schnell zu beseitigen und klar zu machen: So etwas dulden wir in unserer Stadt nicht.“ Denkbar sind dabei stärkere Kontrollen und ein deutlich erhöhter Bußgeldkatalog.

Beginndatum
29.03.2018


Veranstaltungskalender

Zum Veranstaltungskalender

Veranstaltungstipp


Das Bild zeigt den Werbebanner der ELE
WEB 2.0
Logo von Facebook Logo von Twitter Logo von Youtube Das Bild zeigt das Logo von flickr Logo von Xing
Zurück | Seitenanfang | Druckansicht