Aktuelles Gladbeck

Titel
Jede Menge Theater: Der Februar in der Stadthalle
Bild

Einleitung
Ein vielseitiges Theaterprogramm hat das Team des Kulturamtes für den Monat Februar zusammengestellt.
Haupttext

Spannende Geschichten, große Emotionen, feiner Humor und hochwertige Konzerterlebnisse warten auf die großen und die kleinen Besucher. Alle Aufführungen finden in der Mathias-Jakobs-Stadthalle Gladbeck, Friedrichstraße 53, statt.

Was dem einen recht ist

Die erste Veranstaltung im Februar (1. Februar, „La Signora“)  ist bereits ausverkauft und so geht es  am Dienstag, 6. Februar, 20 Uhr mit der Komödie und Gesellschaftssatire „Was dem einen recht ist“ von Donald R. Wilde weiter im Programm:

Zum Inhalt:
Patricia ist seit 30 Jahren glücklich verheiratet – denkt sie. Doch ausgerechnet auf der Party zum 60. Geburtstag ihres Mannes, ein erfolgreicher Chirurg, belehrt dieser sie in aller Öffentlichkeit eines Besseren: Vor der versammelten Partygesellschaft gibt er bekannt, dass er fortan in ein neues Leben starten und dem Alltag den Rücken kehren will. Allerdings nicht mit seiner Frau, sondern mit seiner Geliebten, der 29-jährigen Krankenschwester Susan Harris.
Ein Glück, dass die geschockte Patricia eine gute Freundin hat, die sie auffängt und langsam wieder aufrichtet. Wobei der Umstand »älterer Mann mit wesentlich jüngerer Frau« zumindest moralisch keine Rolle spielt. Ganz anders sieht es dagegen aus, als Patricia ihrerseits einen um viele Jahre jüngeren Mann kennenlernt…

Eine Produktion der Komödie im Bayerischen Hof München

Mit: Saskia Vester, Norbert Heckner, Franziska Traub und Teresa Rizos

Eintrittspreise je nach Preiskategorie: € 25,-/€23,-/ € 21,- zzgl. Gebühren

(Ermäßigungen auf Anfrage)

Der Lebkuchenmann

Für Kinder ab acht Jahren wird am Donnerstag, 15. Februar, 16.30 Uhr, das Familienstück „Der Lebkuchenmann“ von Autor David Wood aufgeführt.

Zum Inhalt:
Nachts, wenn die „Großen“ längst schlafen, erwacht die Küche zum Leben. Wie jede Nacht will Herr von Kuckuck mit zwölf Kuckucks die Mitternacht beginnen lassen, aber es kommt nur Gekrächze heraus Er ist so heiser, dass die schöne Kuckucksuhr keinen einzigen Ton hervorbringt.

Da ist die Sorge groß, dass er am Folgetag, womöglich von den Menschen entsorgt wird. Herr Salz und Fräulein Pfeffer, die Maus Flitsch, der alte Teebeutel und natürlich auch der frisch gebackene Lebkuchenmann sorgen gemeinsam dafür, dass der Kuckuck – rechtzeitig vor dem Morgengrauen - seine Stimme wiederfindet.

In einer Inszenierung des Rheinischen Landestheaters Neuss wird eine turbulente Geschichte von Freundschaft und gegenseitiger Hilfe erzählt.

Eintritt auf allen Plätzen: € 7,-  zzgl. Gebühren (Ermäßigungen auf Anfrage)

FIDOLINO-Konzert

Das erste FIDOLINO-Konzert der laufenden Saison wird am Sonntag, 18. Februar, 11 Uhr, im Foyer der Stadthalle aufgeführt. Die circa einstündige Veranstaltung wurde von der Musikpädagogin Claudia Runde speziell für Vorschulkinder (AK 4 bis 7 Jahre) konzipiert. Frau Runde übernimmt auch die Leitung und Moderation des Bühnengeschehens. Die Konzertreihe startet mit einer „Uhr-Aufführung“.

Uhrmachermeister Chronos tritt an, um mit seinem jungen Publikum das Phänomen der Zeit zu erforschen. Er lässt große Uhren zur vollen Stunde schlagen und kleine Taschenuhren emsig vor sich hineilen.

Weitere FIDOLINO-Konzerte werden am 8. April und 13. Mai angeboten und rechtzeitig in der Presse vorgestellt. Förderung: Ministerpräsident des Landes NRW und Kultursekretariat NRW, Gütersloh.

Die Eintrittskarten für die Konzertreihe (drei Konzerte) kosten 12,- €, inkl. Ticketgebühren.

Die Einzelkarte kostet 5,- €, inkl. Gebühr.

Die Wanderhure

Am Freitag, 23. Februar, 20 Uhr, steht „Die Wanderhure“, ein Schauspiel von Daniel Hohmann, nach dem Roman von Iny Lorentz, auf dem Spielplan. Der gleichnamige Besteller steht in vielen Bücherregalen. Die Story um Sex und Intrigen wurde bereits verfilmt - und kommt nun endlich auch in Gladbeck  auf die Theaterbühne.

Zum Inhalt:
Marie, Tochter eines reichen Tuchhändlers, liebt Michel, einen Wirtssohn, und beide haben  gemeinsame Zukunftspläne. Maries Vater allerdings will sie dem Sohn des Reichsgrafen von Keilburg zur Frau geben. Nichtwissend, dass sie und ihr Vater Opfer einer Intrige sind, schmettert Marie dem ungeliebten Verlobten ihr „Nein“ entgegen.  Daraufhin wird die junge Frau  der Hurerei bezichtigt. Sie wird eingekerkert und vergewaltigt, kommt vor das Kirchen­gericht, beteuert und fleht vergeblich. Ihr Vater, der sie schützen will, wird ermordet, Marie am Schandpfahl fast totgeschlagen und aus der Stadt gejagt.
Marie überlebt und schwört Rache. Doch sie – eben noch die ehrbare Bürgerstochter – ist entrechtet und ohne Heimat. Nur als Prostituierte, als Wanderhure, kann sie sich durchbringen. Wenn sie geschickt ist, hat sie als Hure auch Macht und so nutzt sie alle ihre Gaben: ihre Schönheit, ihre Intelligenz und ihren Mut. Marie hat nichts mehr zu verlieren.

Mit: Anja Klawun, Cécile Bagieu, Pia Kolb, Eva Wittenzellner, u. a. (neun Darsteller und ein Musiker)

Schon mit seiner Bühnenfassung „Die Päpstin“ landete Regisseur Thomas Luft einen Volltreffer. Auch mit „Die Wanderhure“ gelang ihm wieder ein großer Wurf: „… ein spannender Krimi von der ersten bis zur letzten Minute, die Zeit vergeht wie im Flug ...“ (Osthessen News)

Eintrittspreise je nach Preiskategorie: € 25,-/€23,-/ € 21,- zzgl. Gebühren

(Ermäßigungen auf Anfrage)

 

Kartenvorkauf für alle Veranstaltungen:

Kasse der Mathias-Jakobs-Stadthalle, Tel.: 02043/99-2682 und

www.gladbeck.de/Kulturveranstaltungen oder www.westticket.de

Beginndatum
26.01.2018

Veranstaltungskalender

Zum Veranstaltungskalender

Veranstaltungstipp
Sven Drühl in der Neuen Galerie Gladbeck
Das Bild zeigt den Werbebanner der ELE
WEB 2.0
Logo von Facebook Logo von Twitter Logo von Youtube Das Bild zeigt das Logo von flickr Logo von Xing
Zurück | Seitenanfang | Druckansicht