Aktuelles Gladbeck

Titel
Forumskonzert in der Stadthalle
Bild

Einleitung
Auf Einladung des Kulturamtes kommt am Dienstag, 21. November um 20 Uhr das Trio Suave in die Mathias-Jakobs-Stadthalle. Das Trio besteht aus Studierenden der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden und wird im Rahmen der beliebten Konzertreihe „Forum Deutscher Musikhochschulen“ Tasten (Klavier) und Bögen (Violine und Violoncello) miteinander vereinen.
Haupttext

Die Studierenden haben sich im Jahr 2016 zum Trio Suave gegründet. Es verbindet sie ihre Leidenschaft für die Kammermusik und für das Klaviertrio-Repertoire.

Das Konzert beginnt mit dem „Trio Nr. d-Moll op. 49“ von Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847), das im Jahr 1840 zur Uraufführung kam. Bei dieser Komposition löst sich das Klavier bald aus dem rauschenden Klanggrund des Anfangs und streut in den Dialog der Oberstimmen einige von jenen brillanten Passagen ein, die Mendelssohns Klaviertrios bis heute zur Herausforderung machen. Ihre scheinbare Leichtigkeit ist nur mit größter Disziplin und subtilstem Anschlag zu erreichen.

Im Anschluss steht das „Trio Nr. 1 d-Moll op. 32“ von Anton Stepanowitsch Arenskij (1861-1906) auf dem Programm. Im ersten Satz wird der pathetische Gesang der beiden Streicher fast ununterbrochen von wogenden Klanggründen des Klaviers getragen; das zweite Thema wird vom Cello auf der A-Saite angestimmt, von der Violine auf der D-Saite übernommen.

Erst im dritten Thema trifft das Klavier in kraftvollen Akkorden den beiden Partnern gegenüber und am Schluss greift das Klavier das Hauptthema mit der Wucht eines orchestralen Rezitativs auf, bevor es im Pianissimo der Streicher geheimnisvoll verdämmert.

Nach der Pause wird das Trio Suave Ernest Chausson´s (1855-1899) „Trio g-Moll op. 3“ präsentieren. Ernest Chausson war ein französischer Komponist. Sein gelöster, feinnerviger, oft artistisch akzentuierter Stil lässt stellenweise Debussy vorausahnen. Ein zarter Schleier heimlicher Melancholie umweht die meisten seiner Schöpfungen.

Als Begründer des Tango Nuevo, einer Weiterentwicklung des traditionellen Tango Argentino, galt Astor Piazzolla (1921-1992). Piazzolla, dessen Komposition „Las cuatro estaciones porteñas“ – „Die vier Jahreszeiten in Buenos Aires“ zu hören sein wird, ließ sich von Vivaldi inspirieren, als er in den sechziger Jahren den Zyklus seiner Jahreszeiten begann. Im Gegensatz zu Vivaldi legte Piazzolla seine Jahreszeiten nicht von vornherein als Zyklus an, sondern schuf sie zwischen 1964 und 1970 in loser Folge. Auch sind alle vier Teile nur einsätzig, nicht wie bei Vivaldi mehrsätzig.

Karten zu diesem außergewöhnlichen Konzertabend zum Preis von 7,50 € (inkl. Ticketgebühren) erhalten Sie an den bekannten Vorverkaufsstellen und an der Kasse der Mathias-Jakobs-Stadthalle, Friedrichstr. 53, Gladbeck, Tel. 02043/99-2682, Kassenzeiten: montags bis donnerstags von 10 bis 13 Uhr. Ermäßigungen sind möglich.
Weitere Infos im Kulturamt unter Tel. 02043/99-2628.

Beginndatum
13.11.2017

Veranstaltungskalender

Zum Veranstaltungskalender

Veranstaltungstipp

 

Das Bild zeigt den Werbebanner der ELE
WEB 2.0
Logo von Facebook Logo von Twitter Logo von Youtube Das Bild zeigt das Logo von flickr Logo von Xing
Zurück | Seitenanfang | Druckansicht