Aktuelles Gladbeck

Titel
Erfolgskomödie mit viel Prominenz
Bild

Einleitung
Am Donnerstag, 9 November, 20 Uhr, wird die Komödie des österreichischen Kultautors Daniel Glattauer „Die Wunderübung“ in der Mathias-Jakobs-Stadthalle Gladbeck, Friedrichstraße 53, aufgeführt. Erzählt wird die höchst vergnügliche Geschichte eines zerstrittenen Ehepaares, das den verbalen Kleinkrieg zur virtuosen Kunstform erhebt.
Haupttext

ER und SIE sind am Tiefpunkt ihrer Beziehung angelangt. Höhepunkte gibt es schon lange keine mehr. Weder sexuell noch emotional. Ein letzter Versuch, um die Ehe vielleicht noch zu retten: Paartherapie.

 

Doch diese verläuft zunächst äußerst zäh. Der Therapeut bemüht sich, so gut es geht, versucht es mit immer neuen Übungen, aber das Paar scheint absolut beratungsresistent. Joana, Historikerin, fühlt sich ihrem Mann intellektuell überlegen und weiß sowieso immer, was er als nächstes sagen will. Valentin, klassischer Technokrat, reagiert darauf mit Gefühlskälte und Ignoranz.

Im Grunde spürt man, dass sie sich nach dem anfänglichen Zustand ihrer Beziehung sehnen. Aber die Verkrustungen sind zu stark, deshalb tun sie aus Angst vor Veränderung und Verletzung alles, um sich in ihrem Urteil über den anderen zu bestätigen. Die Therapie scheint sinnlos. Bis der Therapeut sein letztes Ass aus dem Ärmel zieht: die Wunderübung.

In den Hauptrollen: Michaela May, Michael Roll und Robert Giggenbach, drei großartige Schauspieler, die die höchste Form der Darstellungskunst, das Theaterspiel nicht nur beherrschen sondern auch lieben.

Seit ihrem 17. Lebensjahr steht Michaela May auf der Bühne. Mit 22 Jahren kommt der TV-Durchbruch: Helmut Dietl verpflichtet sie in "Münchner Geschichten“ und in "Monaco Franze" (1981). Seitdem steht sie regelmäßig für Serien, Filme und Shows vor der Kamera.

Die Karriere von Michael Roll begann als junger Kriminalassistent Axel Hübner an der Seite von Günter Strack in der TV-Serie „Der König“. Neben zahlreichen Gastauftritten unter anderem in „Café Meineid“, „Liebling Kreuzberg“, “Der Alte“, „Der Fahnder“, „Tatort“ ist seine Stimme in zahlreichen Fernsehserien zu hören. Auch Tom Hanks oder Benjamin Bratt hat er schon seine Stimme geliehen.
Robert Giggenbach schaffte seinen Durchbruch mit der Kultserie „Irgendwie und sowieso“, in der Rolle des „Effendi“, für die er mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet wurde.

Es folgten zahlreiche Engagements in deutschen Film- und Fernseh-Produktionen. Fürs Kino drehte Robert Giggenbach unter anderem „Das schreckliche Mädchen“ (Oscar-nominiert), „Mutters Courage“ (Silberner Bär der Berlinale), „Für immer und immer“ sowie „The Third Wave“.

Eintrittspreis: € 23,-/€ 21,-/ € 19,- zzgl. Gebühren (Ermäßigungen auf Anfrage)
Die Tickets gibt es an der Stadthallenkasse, Tel.: 02043/ 99-2682 und im Internet unter www.gladbeck.de/Kulturveranstaltungen, oder www.westticket.de

Beginndatum
05.10.2017

Veranstaltungskalender

Zum Veranstaltungskalender

Veranstaltungstipp

 

Das Bild zeigt den Werbebanner der ELE
WEB 2.0
Logo von Facebook Logo von Twitter Logo von Youtube Das Bild zeigt das Logo von flickr Logo von Xing
Zurück | Seitenanfang | Druckansicht