Aktuelles Gladbeck

Titel
„Erfolgreiche Präventionsarbeit seit 2004“
Bild
Das Bild zeigt Gladbeck aus der Luft
Einleitung
Zum WAZ-Artikel „Ex-Mitarbeiter der Stadt übt harsche Kritik an der Jugendhilfe“ nimmt Erster Beigeordneter und Jugenddezernent Rainer Weichelt Stellung.
Haupttext

„Wir leisten bereits seit 2004, lange bevor es das Landesprojekt „Kein Kind zurücklassen“ gab, in Gladbeck erfolgreiche Präventionsarbeit. Seit diesem Zeitpunkt haben wir den Schwerpunkt unserer Arbeit auf die Bereiche auf Bildung und Erziehung gelegt, ein Dezernat geschaffen, das alle gesellschaftlichen Bereiche bündelt.

Bereits 2005 haben wir das „Gladbecker Bündnis für Familie - Erziehung, Bildung, Zukunft“ gegründet und so alle gesellschaftlichen Gruppen an einen Tisch gebracht. Das Bündnis hat seitdem 1,3 Mio. Euro in die Präventionsarbeit für Kinder und Familien investiert. Wir besuchen seit 2007 alle Neugeborenen und deren Eltern, haben so bis heute über 5500 Familien erreicht. Seit 2010 sind wir mit dem Audit „Familiengerechte Kommune“ ausgezeichnet, haben das Projekt „Gesund aufwachsen in Gladbeck“ initiiert, ein Familienbüro eingerichtet.

Wir lassen die Situation unserer Familien wissenschaftlich untersuchen, veröffentlichen im kommenden Jahr den dritten Familienbericht. Schon der zweite Bericht hat 2013 gezeigt: Die Situation unserer Kinder und Familien hat sich verbessert! Der renommierte Sozialwissenschaftler Peter Strohmeier hat es beim Deutschen Städtetag 2015 so ausgedrückt: „Das Thema Familiengerechtigkeit und Kinderfreundlichkeit ist in Gladbeck zu einer Selbstverständlichkeit in allen Politikfeldern geworden. Seit über einem Jahrzehnt wird planvoll und koordiniert in Bildungsgerechtigkeit, Integration und Familiengerechtigkeit investiert.“

Unser Gladbecker Modell ist auch in anderen Städten Vorbild, unsere Arbeit gilt als beispielhaft. Sie geht natürlich weiter – schließlich ist erfolgreiche Prävention eine Daueraufgabe. Die Teilnahme am Landesprojekt „Kein Kind zurücklassen“ ist für uns eine gute Ergänzung und natürlich auch Bestätigung unserer bisherigen Arbeit.“

Beginndatum
27.04.2017


Veranstaltungskalender

Zum Veranstaltungskalender

Veranstaltungstipp


Das Bild zeigt den Werbebanner der ELE
WEB 2.0
Logo von Facebook Logo von Twitter Logo von Youtube Das Bild zeigt das Logo von flickr Logo von Xing
Zurück | Seitenanfang | Druckansicht