Aktuelles Gladbeck

Titel
Start der Investitionsprogramme für Gladbecker Schulen
Bild
Das Bild zeigt die Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule
Einleitung
Mit der Landesinitiative „Gute Schule 2020“ und dem Gesetz des Bundes zur Förderung von Investitionen finanzschwacher Kommunen starten in den Osterferien zwei bedeutende Förderprogramme für die Gladbecker Schullandschaft. Allein in die energetische Sanierung der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule fließen 3,7 Mio. Euro.
Haupttext

Die Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule im Stadtnorden ist die größte Schule Gladbecks. Mit einem Alter von über 40 Jahren entspricht das Gebäude nicht mehr den heutigen technischen Anforderungen. Der Rat der Stadt Gladbeck hat daher die energetische Sanierung des Daches, der Fenster und Außentüren sowie der Fassade der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule beschlossen.

Auch einen neuen Anstrich erhält das Gebäude. Die beiden oberen Geschosse werden zukünftig in einem hellgrauen Farbton erscheinen, die Treppenhaustürme in einem dunkelgrauen Farbton und das Erdgeschoss in orange. Durch die Sanierung wird eine Energieeinsparung von rund 30 Prozent erwartet. Die Arbeiten sollen Ende 2018 abgeschlossen sein.

Bereits in den vergangenen Jahren hat die Stadt Gladbeck immer wieder in die Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule investiert. Die Erneuerung der Fenster erfolgt seit einigen Jahren schrittweise, im Rahmen des aktuellen Brandschutzkonzepts wurden neue Rauchschutztüren eingebaut, die naturwissenschaftlichen Räume wurde modernisiert und nach neuesten Standards und Anforderungen umgebaut.

Auch das Thema Inklusion ist an dem Schulstandort von besonderer Bedeutung. Hierfür wurde ein weiterer Klassenraum mit angrenzendem Differenzierungsraum ausgebaut. Bessere Lernbedingungen durch moderne Technik garantiert darüber hinaus ein umfassendes IT-Konzept der Stadt Gladbeck. Dabei wurde die Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule leistungsstark vernetzt und flächendeckend mit leistungsfähigen Computertechnik ausgestattet.

Mit Malerarbeiten an der Regenbogenschule und der Mosaikschule startet in den Osterferien auch die Umsetzung der ersten Maßnahmen des Gesetzes zur Stärkung der Schulinfrastruktur in NRW. Das Programm des Landes hat ein Gesamtvolumen von zwei Milliarden Euro, Gladbeck erhält für seine Schulen rund 10,2 Mio. Euro. Das Geld ist vorgesehen für größere Investitionen inklusive Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen, zur Verbesserung der digitalen Infrastruktur und zur Ausstattung der Gladbecker Schulen.

Demnach werden bis zum Jahr 2020 in die Josefschule 480.000 Euro investiert, in die Lambertischule 310.000 Euro, in die Regenbogenschule 140.000 Euro, in die Mosaikschule Standort „Zum Stadtwald“ 90.000 Euro, in die Mosaikschule mit Standort an der Diepenbrockstraße 90.000 Euro, in die Südparkschule 120.000 Euro, in die Werner-von-Siemens-Realschule 170.000 Euro, in die Anne-Frank-Realschule 50.000 Euro, in das Riesener Gymnasium 150.000 Euro, in die Sporthalle am Heisenberg-Gymnasium 170.000 Euro und in das Ratsgymnasium 910.000 Euro.

Profitieren werden die Schulen, Eltern und Kinder aber auch bei der Erweiterung des offenen Ganztags-Angebotes: Hier fließen 2,6 Mio. Euro in die Josefschule und 3,5 Mio. Euro in die Mosaikschule.

Beginndatum
13.04.2017

Veranstaltungskalender

Zum Veranstaltungskalender

Veranstaltungstipp

 

Das Bild zeigt den Werbebanner der ELE
WEB 2.0
Logo von Facebook Logo von Twitter Logo von Youtube Das Bild zeigt das Logo von flickr Logo von Xing
Zurück | Seitenanfang | Druckansicht