Neukonzeptionierung Wittringen



Stadtplanung bedeutet auch, Visionen für die Ewigkeit zu schaffen. Das ist den Gladbecker Stadtvätern mit dem Naherholungsgebiet Wittringen eindrucksvoll gelungen. In den 20er-Jahren kamen die Planer zu der Überzeugung: Wer im Bergbau hart "unter Tage“ arbeitet, der braucht Abwechslung und Erholung "über Tage“. Mit Wittringen entstand ein Naherholungsgebiet der Extraklasse.

Neben den rund 100 Hektar Grünflächen gehören zu dem großen Areal ein Wasserschloss mit Gastronomie und Trauzimmer, unser Museum, ein Stadion, ein im Winter überdachtes Freibad, eine Tennisanlage, eine in den Morgen- und Abendstunden beleuchtete Marathonbahn, ein Ballonstartplatz, eine Vogelinsel sowie Grill- und Spielplätze.

Aktueller Stand
Wittringen ist die "Gute Stube“ unserer Stadt, in der sich alle Gladbecker wohlfühlen - ob Familien, Sportler oder Naturliebhaber. Im Bereich der Gastronomie sieht die Stadt Gladbeck jedoch deutliches Verbesserungspotential. Bevorstehende Sanierungsmaßnahmen der städtischen Immobilien (Fassadenarbeiten, Verbesserung des Brandschutzes) und das Auslaufen des Pächtervertrages zum 31. Dezember 2017 werden nun genutzt, um ein neues Konzept für das touristische Angebot in Wittringen zu entwickeln.

In der Sitzung des Wirtschaftsförderungausschusses vom 18. Mai 2017 hat die Stadt Gladbeck darüber informiert, dass ab Januar 2018 die Ruhrstadt Stiftung aus Dorsten die Gastronomie in Wittringen übernimmt. Ein erweitertes Konzept nimmt dabei das gesamte Freizeitareal in den Blick. Mit dem Unternehmer Jürgen Tempelmann und Projektentwickler und Vermarkter Ralf Ehlert setzt die Stadt Gladbeck auf ein erfahrenes und gut vernetztes Team. Beide waren verantwortlich für die erfolgreiche Entwicklung des ehemaligen Zechengeländes Fürst Leopold in Dorsten

Welche Verbesserungspotentiale sieht die Stadt im gastronomischen Betrieb?
  • optimalere Ausnutzung
  • Nutzung durch breite Schichten der Bevölkerung
  • Einbindung in die Freizeitlandschaft Wittringen
  • Auffindbarkeit
  • Verbesserungen des Angebotes an Hotelzimmern (Tagungen, Hochzeiten)
Welche Ziele verfolgt die Stadt bei einem neuen Konzept für die Gastronomie?
  • gastronomisches Angebot für breite Schichten der Bevölkerung
  • Ausstrahlung in die Region
  • Durchführung von Veranstaltungen
  • örtliche Präsenz von Gastronomen
  • Fortführung des Trauzimmers, ebenerdig zu erreichen
  • Schaffung einer Gastronomie im Bereich Bohmertstraße (siehe Grafik)

Das Bild zeigt Wittringen
Veranstaltungskalender

Zum Veranstaltungskalender

Veranstaltungstipp
Das Bild zeigt den Werbebanner der ELE
WEB 2.0
Logo von Facebook Logo von Twitter Logo von Youtube Das Bild zeigt das Logo von flickr Logo von Xing
Zurück | Seitenanfang | Druckansicht