Kinderreisepass

Der Kinderreisepass für Kinder mit deutscher Staatsangehörigkeit ersetzt den früheren Kinderausweis. Kinderreisepässe werden in maschinenlesbarer und fälschungssicherer Form erstellt. Es wird darauf hingewiesen, dass der Kinderreisepass nicht von allen Staaten als Einreisedokument anerkannt wird, da es sich nur um ein Passersatzdokument handelt. Vor Antritt der Reise sollten sich die Eltern daher vergewissern, ob der Staat, in den die Familie reisen möchte, Kinderreisepässe akzeptiert. Möglich ist in diesen Fällen dann die Ausstellung eines elektronischen Reisepasses mit integriertem Chip.

Der Kinderreisepass ist sechs Jahre gültig, wird jedoch maximal bis zum 12. Lebensjahr ausgestellt. Möglich ist die mehrmalige Aktualisierung bzw. Verlängerung des Dokumentes.

Antragstellung

Die persönliche Vorsprache (auch von Kindern) ist zwingend erforderlich. 

Vorzulegen sind ein amtliches Ausweisdokument (z.B. Kinderreisepass) und ein aktuelles biometrisches Lichtbild. Falls kein Ausweisdokument vorhanden ist, ist eine Geburtsurkunde vorzulegen.

Bei gemeinsamen Sorgerecht bedarf es der Beantragung beider Elternteile. Bei Beantragung sollen beide Elternteile persönlich vorsprechen. Alternativ ist die Vorsprache eines Elternteils ausreichend, wenn die schriftliche Zustimmung des anderen Elternteils und ein amtliches Ausweisdokument des nicht anwesenden Elternteils vorgelegt wird. Das alleinige Sorgerecht muss ggfls. nachgewiesen werden.

Aushändigung

Der Kinderreisepass wird direkt bei Antragstellung erstellt und ausgehändigt.

Bitte bringen Sie folgende Unterlagen mit:

  • Geburtsurkunde des Kindes und - falls vorhanden - Kinderreisepass
  • ein aktuelles biometrisches Lichtbild
  • Zustimmung beider Elternteile über die Erteilung eines Kinderreisepasses
  • Vorlage des Identitätsdokumentes (Personalausweis oder Reisepass) beider Elternteile
  • ggfl. Einverständniserklärung über die Erteilung eines Kinderreisepasses, sofern nur ein Elternteil vorspricht (Vorlage des Identitätsdokumentes erforderlich!)
  • bei Alleinerziehenden: Negativbescheinigung des Jugendamtes
  • Gebühr i. H. v. 13,00 € bei Neubeantragung
  • Gebühr i. H. v. 6,00 € bei Aktualisierung oder Verlängerung

Zuständige Dienststelle
Veranstaltungstipp


Das Bild zeigt den Werbebanner der ELE
WEB 2.0
Logo von Facebook Logo von Twitter Logo von Youtube Das Bild zeigt das Logo von flickr Logo von Xing
Zurück | Seitenanfang | Druckansicht