Führungszeugnis

Jeder Person, die das 14. Lebensjahr vollendet hat, wird auf Antrag ein Führungszeugnis über den sie betreffenden Inhalt des Bundeszentralregisters erteilt. Hat die/der Betroffene einen gesetzlichen Vertreter, so ist auch dieser antragsberechtigt.

Der Antrag ist bei der Meldebehörde zu stellen. Dabei ist die Identität der Antragstellerin bzw. des Antragstellers oder des gesetzlichen Vertreters nachzuweisen. Die Betroffenen können keine Dritten zur Antragstellung bevollmächtigen.

Darüber hinaus hat das Bundesamt für Justiz die Möglichkeit geschaffen, das Führungszeugnis online zu beantragen. Hierzu müssen Sie im Besitz des neues Personalausweises mit eingeschalteter "Online-Ausweisfunktion" sein. Den entsprechenden Link finden Sie unten.

Weiterhin besteht die Möglichkeit, den Antrag (keine Vollmacht) auch schriftlich einzureichen. Hierfür ist die Beglaubigung Ihrer Unterschrift durch eine siegelführende Stelle (z.B. Notar, sonst. Behörde) erforderlich.

In beiden Fällen der Antragstellung muss angegeben werden, ob das Führungszeugnis für private Zwecke (Belegart N) benötigt wird oder einer Behörde unmittelbar übersandt werden soll (Belegart O). Wird das Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde beantragt, so ist die Anschrift und das Geschäftszeichen der Behörde anzugeben.

Falls Sie ein erweitertes Führungszeugnis benötigen, so haben Sie bei Antragstellung die schriftliche Aufforderung dazu vorzulegen. Aus der Aufforderung muss hervorgehen, dass die Person/Institution, die das Führungszeugnis verlangt, die Voraussetzungen des § 30 a Abs. 1 des Bundeszentralregistergesetzes erfüllt.

Kosten

13 Euro

Unterlagen

Personalausweis oder Reisepass

Zuständige Dienststelle
Veranstaltungstipp


Das Bild zeigt den Werbebanner der ELE
WEB 2.0
Logo von Facebook Logo von Twitter Logo von Youtube Das Bild zeigt das Logo von flickr Logo von Xing
Zurück | Seitenanfang | Druckansicht