Trump

Donald Trump, der blonde Knabe,

hat ´ne besonders tolle Gabe.
 

Höher, schneller, immer weiter,

als Hotelier erklomm er jede Leiter.
 

Der Türmer denkt sich nun,

wär´s bloß geblieben bei dem Tun!
 

Doch nein, der Donald wollte mehr,

Präsident zu sein - das wär ´ne Ehr!

Denkt der Gockel doch von sich:

Ich bin wahrhaftig meisterlich!
 

Kann besser lügen als die meisten,

sich fast jeden Fehltritt leisten.
 

Als toller Hecht macht „Mann“ das so,

Frauen fasst er an den (Po)!
 

Schwarze, Moslems will er nicht,

macht auch bei Mexikanern dicht.
 

Ne Riesenmauer soll nun her,

doch: Wo kommt bloß der Zaster her?
 

Die Freiheitsstatue weint bittre Tränen,

viele Amis sich jetzt schämen.
 

Die Moral von der Geschicht´:

Norden, Süden, Westen, Osten,

schöne Welt, doch voller Pfosten.

Pfosten, die die Zäune halten,

Zäune, die die Menschen spalten.

Hoffnung bleibt, dass diese Pfosten,

eines Tages mal verrosten.

Damit der Frieden kehrt zurück,

das ist der einz´ge Weg zum Glück!
 

Denn:

Nicht „America first“ ist angesagt,

nein, eine Welt für alle jetzt gefragt!

 

WDR

Kommen wir zu den schöneren Dingen des Lebens.

Im September hatte auch der Türmer viel Spaß:
 

Der WDR, der haute auf die Brause,

versprach ´ne kostenlose Sause.
 

Zittern mussten wir nur wenig,

Max war unser aller König.
 

Mit Hirn und Herz konnt´ er sich messen,

das bleibt für immer unvergessen.
 

Blind der Max auch rückwärts fuhr,

parkte ein mit viel Bravour.
 

Am Ende lohnte sich der Trubel,

die Stadt versank in großem Jubel!
 

Mit Sarah Connor, Silbermond,

wurden wir ganz reich belohnt.
 

Zigtausend Menschen:

Glück und Lachen in der Luft,

wir waren eins, ganz ohne Kluft.
 

Dieser Tag war ein Geschenk,

auf ewig jeder an ihn denkt!
 


Martin Schulz

Liebe Närrinnen und Narren,

auch in der Politik wird’s närrisch,

im September ist wieder Bundestagswahl.
 

Der Türmer kann sich noch gut erinnern,

wie das vor vier Jahren so war.

Damals hieß es: Wer verliert gegen Merkel?


Steinbrück war bei den Kandidaten,

und übte sich im Fett-Napf-Waten.
 

Wollt keinen Pino Grigio saufen,

nur ganz teuren Schampus kaufen.
 

Da lobt der Türmer sich doch den,

den viele jetzt ganz vorne sehn.

Der Neue schätzt das offne Wort,

frontal, von vorn, an jedem Ort.
 

Spricht wie der Schnabel ihm gewachsen,

das mögen Bayern und auch Sachsen.
 

Martin Schulz will‘s Merkel nun verderben,

als Kanzler sie ganz bald beerben.
 

Viel Mut macht jetzt der neue Name,

so dass es schwer wird für die Dame.
 

Türmers Rat an alle Kandidaten:

Gerechtigkeit – nicht nur in Raten.
 

Mehr Geld für die, die‘s nötig haben,

für die Reichen weniger Gaben.


Hört zu, lasst Euch erzählen von den Sorgen,

nur so gestaltet Ihr das Morgen!

Bleibt ehrlich, offen, tolerant,

den rechten Mob Ihr so verbannt.


Und der Türmer mahnet alle Wähler,

macht jetzt bitte keine Fehler:

Geht zur Wahl, nutzt Eure Macht,

trefft Eure Wahl bloß mit Bedacht!
 

Weist Populisten in die Schranken,

die Demokratie wird es Euch danken! 

 

Schrottimmobilien

Ja, in Gladbeck tut sich so einiges,

der Türmer hat es vom Rathaus aus gesehen:
 

Überall die Korken knallen,

endlich die Ruinen fallen.
 

Markplatz, Hertie und auch Tacke,

bald nicht mehr an unsrer Backe.


Der Bagger macht jetzt Inventur,

setzt an zur großen Schönheitskur.
 

Bald, ihr werdet sehn,

werden sich hier Kräne dreh´n.


Altbekannte Schäbigflecken

werden zu den schönsten Ecken.
 

Nur der Erlenkrug in Ost,

der ist echt noch schwere Kost.
 

Trutzig steht er da, der Bau,

beim Anblick wird uns ja ganz flau.
 

Ein ganzer Stadtteil wartet nur,

dass sie beginnt, die Prozedur.
 

Bitte mach doch endlich Platz,

dass wir heben diesen Schatz.
 

„Ich pack mit an“, so mein Versprechen,

werd‘ die Mauern selbst durchbrechen.


Ich hol mir Hammer und auch Meißel,

dass sie verschwindet, diese Geißel!
 

Schalke

Liebe Freunde,

jetzt kommen wir aber zu den wirklich wichtigen Dingen des Lebens,

zu unserem FC Schalke 04.

Comedian Steinberg hat es nach der US-Wahl so auf den Punkt gebracht:

„Brexit? Unmöglich, sagten alle.

Präsident Trump? Unmöglich, sagten alle.

Aber wenigstens glauben sie auf Schalke jetzt wieder an die Meisterschale.“


Auf Schalke schlich sich Heidel ran,

mit Trainer Weinzierl im Gespann.

 

Zusammen wollten sie es wagen,

viel mehr Punkte so erjagen.


Doch für die Schale reicht es kaum,

sie bleibt nun weiter unser Traum.


Um nicht in Trauer zu versinken,

blickt der Türmer weit nach hinten.


`97 ging sie rund, die Tour,

Das war ´ne Sinfonie in Dur!

 
Die Knappen wurden Eurofighter,

gewannen einfach immer weiter.


Unvorstellbar war das hier,

der Pott am Ende im Revier.


Und ich hab´s noch heut´ im Ohr,

wie wir sangen einst im Chor:
 

Wir schlugen Roda,

wir schlugen Trabzon,

wir schlugen Brügge sowieso,

Valencia,

Teneriffa,

Inter Mailand,

das war ne Show!

Veranstaltungskalender

Zum Veranstaltungskalender

Veranstaltungstipp

Das Bild zeigt das Plakat

Das Bild zeigt den Werbebanner der ELE
WEB 2.0
Logo von Facebook Logo von Twitter Logo von Youtube Das Bild zeigt das Logo von flickr Logo von Xing
Zurück | Seitenanfang | Druckansicht