Leben & Wohnen

Aktuelles Gladbeck

Titel
Corona-Krise: Keine Feiern in großer Gesellschaft
Bild

Einleitung
Auch wenn die Regeln für den Umgang mit der Corona-Krise in der letzten Zeit gelockert wurden, appelliert die Stadtverwaltung, sich weiterhin an Abstandsregeln und Kontaktbeschränkungen zu halten.
Haupttext

Diese sollten auch bei Feiern oder Treffen  im privaten Raum gelten.  Im öffentlichen Raum sind die Kontaktbeschränkungen so gelockert worden, dass sich nun auch Personen aus maximal zwei unterschiedlichen häuslichen Gemeinschaften treffen dürfen. Diese Vorgabe sollte auch im privaten Raum umgesetzt werden. Verboten sind auch weiterhin private Treffen, die einen deutlichen Veranstaltungscharakter haben, beispielsweise durch das Aufstellen eines Partyzeltes oder das sogenannte „Rudelgucken" im Zuge der jetzt wieder startenden Fußballbundesliga. Verstöße dagegen, die durch den Kommunalen Ordnungsdienst oder die Polizei festgestellt werden, können mit Bußgeldern in Höhe von 200 Euro pro Person geahndet werden.

Weiterhin gilt: In Geschäften, in Einkaufszentren, auf Wochenmärkten, in gastronomischen Betrieben, Arztpraxen, öffentlichen Gebäuden, dem ÖPNV etc. sowie auch in Warteschlangen vor den genannten Einrichtungen muss ein „Mund-Nasen-Schutz“ getragen werden.  

Beginndatum
15.05.2020


Veranstaltungskalender

Zum Veranstaltungskalender

Veranstaltungstipp

Das Bild zeigt den Werbebanner der ELE
WEB 2.0
Logo von Facebook Logo von Twitter Logo von Youtube Logo von Xing
Zurück | Seitenanfang | Druckansicht