Tag der Städtebauförderung      Dies ist das Logo der Städtebauförderung


Was ist der Tag der Städtebauförderung?    

In ganz Deutschland werden an diesem Tag Projekte aus der Städtebauförderung gewürdigt. Dabei haben Kommunen die Möglichkeit, ihre Ideen und Projekte der Öffentlichkeit zu präsentieren.
Seit 2011 ist die Stadtmitte über das Förderprogramm "Soziale Stadt“ in "die große Familie“ der Pro-grammstadtteile eingebunden. Unter dem Namen "Projekt Stadtmitte Gladbeck“ wurden seither zahlreiche Impulse für die Stadtentwicklung gesetzt. Zu nennen sind hier die allseits bekannte Umgestaltung der Fußgängerzone, die neu- und umgestalteten Spielplätze im Rathauspark, in der Wiesenstraße sowie in der Langestraße, die Aufwertung des Jovyplatzes und die vielen Neuerungen im Nordpark. Aber auch kleinere Maßnahmen, wie die Beleuchtung und Befestigung der Wegeverbindung im Pastoratswäldchen, konnten wichtige Ausblicke für eine positive Entwicklung der Stadtmitte geben.
Der bundesweite Tag der Städtebauförderung soll daher zum einen genutzt werden, um diese Erfolge zu feiern, dient aber gleichzeitig auch dazu, nach vorne zu blicken und die Arbeit fortzusetzen.
Die Stadt Gladbeck hat insgesamt vier Mal am Tag der Städtebauförderung teilgenommen. Die Stadt Glad¬beck und das Quartiersmanagement freuten sich über zahlreiche Besucherinnen und Besucher an den unterschiedlichen Aktionstagen. Erfahren Sie im Folgenden mehr über die einzelnen Aktionen in 2015, 2016, 2017 und 2019.

Tag der Städtebauförderung in 2019 - Stadtrallye durch die Innenstadt für Jung und Alt

Das Stadtjubiläum und der fünfte Tag der Städtebauförderung am 11. Mai 2019 wurden zum Anlass ge-nommen, eine ganz besondere Stadtrallye in der Gladbecker Innenstadt anzubieten. Bei (fast) trockenem Wetter stellte sich eine bunt gemischte Teilnehmergruppe von Jung bis Alt, alleine oder als Gruppe, den kniffligen Fragen. Thematisiert wurden Fakten zur Städtebauförderung, Besonderheiten im Straßenraum, an Gebäuden, in Parkanlagen oder zur Stadtgeschichte Gladbecks. Mit Klemmbrett, Stift, Quizfragen und Kartenausschnitt des Aktionsraums ausgestattet erfolgte der Start im Stadtteilbüro. Bei insgesamt 64 Fragen mussten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zunächst überlegen, welche Route zur Beantwortung der Fragen gewählt werden soll, damit sie nicht kreuz und quer durch die Stadtmitte laufen. Viele, der nach eigenem Bekennen durchaus ortskundigen Gladbeckerinnen und Gladbecker, konnten neue Orte in der Stadtmitte entdecken oder wurden auf fast unsichtbare Details oder Besonderheiten hingewiesen.
Ergänzend zum Quiz hat das Amt für Planen, Bauen, Umwelt und das Quartiersmanagement im Stadtteilbüro eine Ausstellung mit Informationen zur langjährigen Geschichte der Stadterneuerung in Gladbeck konzipiert, die mit der Stadtrallye eröffnet wurde. Zum Abschluss des Rundgangs wurde bei Erfrischungen sowie Kaffee und Kuchen gespannt auf die Auflösung gewartet.

Erfreulicherweise konnten nahezu alle quizfreudigen Ratefüchse die Fragen mit oder ohne Joker beant-worten und somit einen der tollen Hauptgewinne, wie z. B. Coffee-to-go-Becher, Tassen oder Schirme mit Gladbecker Motiven ergattern. Die Resonanz war bei allen Aktiven und der Presse gleichermaßen positiv, sodass das Quartiersmanagement schon über weitere Formate mit anderen Themen und speziellen Zielgruppen wie Senioren oder Kindern nachdenkt. Die Fragen zur Stadtrallye können auch in Zukunft von Schulen oder Vereinen genutzt werden, um spielerisch Jung und Alt über die Stadtgeschichte und die Aktivitäten der Stadt Gladbeck zu informieren.

Fragenkatalog der Stadtrallye   Bingo - das Gladbeck Quiz

Tag der Städtebauförderung in 2017 - Die Gladbecker Stadtmitte neu entdecken und erleben

Am 13. Mai 2017 hat sich die Stadt Gladbeck zum dritten Mal an dem bundesweit organisierten Tag der Städtebauförderung beteiligt und einen Rundgang durch die Innenstadt zur Besichtigung privater und städtischer Neu- und Umbauprojekte angeboten. Dazu waren alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen. Insgesamt haben 23 interessierte Gladbeckerinnen und Gladbecker am Rundgang unter dem Motto "Die Gladbecker Stadtmitte neu entdecken und erleben“ teilgenommen.

    

Mit viel Sonnenschein konnte ein geselliger Stadtteilspaziergang entlang der sieben Stationen stattfinden. Herr Breßer-Barnebeck von der Wirtschaftsförderung der Stadt Gladbeck stellte gemeinsam mit dem jeweiligen Architekten oder Investoren die einzelnen Projekte vor.Dies waren neben dem Carrée am Roten Turm das neue Wohnhaus der Caritas in der Kirchstraße, das Bauvorhaben der Diakonie in der Wilhelmstraße, das neue Wohn- und Geschäftshaus am Marktplatz und der Neubau auf dem Hertie-Grundstück. Zudem wurden die städtischen Baumaßnahmen am Fritz-Lange-Haus und das Ratsbistro vorgestellt.
Der zweistündige Rundgang endete am Alten Rathaus, wo bei Kaffee und Kuchen noch einmal die Möglichkeit zum gegenseitigen Austausch bestand und auch genutzt wurde. Im Anschluss fand eine weitere Führung durch das Alte Rathaus statt, geführt von Dr. Briese vom Umweltreferat der Stadt Gladbeck. Dabei konnte das Gebäude aus einem anderen Blickwinkel kennengelernt werden.

Tag der Städtebauförderung in 2016 - Grün in der Stadt

Am 21. Mai 2016 waren alle Bürgerinnen und Bürger herzlich dazu eingeladen, ihre Ideen und Wünsche zur Verschönerung der Grünfläche am Kotten Nie an der Bülser Straße 157 abzugeben.
Die Grünfläche befindet sich zwischen dem Kindergarten Voßstraße und dem Bürgertreff Kotten Nie. Der dortige Spielplatz und der Bolzplatz werden gerne besucht, sind allerdings in die Jahre gekommen. Das Gelände bietet aufgrund seiner Größe aber ausreichend Platz für weitere attraktive Nutzungen. Gerade in der warmen Jahreszeit kann hier gespielt, Sport getrieben, oder auch Entspannung gefunden werden. Insbesondere der benachbarte Kotten Nie mit seinen Tieren, zahlreichen Veranstaltungen und regelmäßigen Angeboten ist ein Anziehungspunkt abseits der innerstädtischen Betriebsamkeit. Thematisch wurde daher ein Brückenschlag zwischen der Grünanlage und dem Bauernhof anvisiert. Langfristig soll ein qualitätsvoller Ort mit Sport-, Spiel- und Erholungsangeboten geschaffen werden.
Groß und Klein waren dazu aufgefordert, der Stadt Gladbeck und dem Quartiersmanagement ihre Ideen mitzuteilen. Dabei konnten alle Besucher als Planer tätig werden, indem sie ihre Vorstellungen in eigene Pläne einzeichneten. Die Anregungen wurden vom Quartiersmanagement zusammengestellt, sodass sie in die abschließende Planung einfließen können.

    

Umrahmt wurde die Beteiligungsaktion mit einemvielseitigen Programm im Grünen. Gemeinsam mit einer lustigen Dschungelforscherin konnte die Grünanlage neu entdeckt werden. Der Kneipp-Verein brachte den Kreislauf in Schwung und der Verein "Sport für bewegte Bürger“ lud zu Übungsstunden an Outdoor-Trainingsgeräten ein. Im "Blauen Klassenzimmer“ des Angelvereins Pinn-Wipp Scholven konnten Gewässer und die darin lebenden Tiere erforscht werden. Der Kotten Nie selbst backte frisches Brot im Backhaus, und der Jugendrat sorgte mit alkoholfreien Cocktails für die nötige Erfrischung. Für alle begeisterten Hobbygärtner warteten zudem ein Foto- und Pflanzwettbewerb, bei dem tolle Preise rund um den Garten gewonnen werden konnten.

Tag der Städtebauförderung in 2015 - Leute machen Stadt

Am 09. Mai 2015 hat die Stadt Gladbeck zum erstem Mal am Tag der Städtebauförderung teilgenommen und lud zu einem Informationstag in das Stadtteilbüro ein. Der neue Leiter des Amts für Planen, Bauen und Umwelt, Herr Dr. Kreuzer, stellte das Projekt Stadtmitte Gladbeck im Rahmen einer Präsentation vor. In entspannter Atmosphäre und bei einem Glas Maibowle konnten sich Bürgerinnen und Bürger an den Stellwänden über die vergangenen und zukünftigen Projekte in der Stadtmitte informieren. Für die Unterhaltung der kleinen und großen Gäste sorgte ein lustiger Bauarbeiter. Im Anschluss hatten interessierte Bürgerinnen und Bürger die Chance, direkt mit dem Experten zu diskutieren.

   

Zudem hatten die Besucher die Gelegenheit, ihre Wünsche und Anregungen für die Entwicklungen in Gladbeck zu äußern und für die Pinnwand aufzuschreiben. Der Tag war eine gute Möglichkeit, das Erreichte zu feiern, um anschließend motiviert in die Zukunft zu blicken und neue Aufgaben anzugehen.


Dies sind die Logos der Fördergeber

Veranstaltungskalender

Zum Veranstaltungskalender

Veranstaltungstipp


Das Bild zeigt den Werbebanner der ELE
WEB 2.0
Logo von Facebook Logo von Twitter Logo von Youtube Das Bild zeigt das Logo von flickr Logo von Xing
Zurück | Seitenanfang | Druckansicht