Was sind die allgemeinen Förderbedingungen?

  • Gefördert werden Eigentümer/-innen von Gebäuden, die überwiegend Wohnzwecken dienen und die über mindestens drei Wohneinheiten oder zwei Wohneinheiten und eine Gewerbeeinheit verfügen.
  • Das Gebäude muss mindestens zwei Geschosse haben.
  • Die Maßnahme muss zu einer sichtbaren Verbesserung des Wohnumfeldes beitragen. Sie soll in erster Linie auf die Wünsche der Bewohnerschaft der zugehörigen Gebäude ausgerichtet sein. 
  • Das Gebäude muss älter als 15 Jahre sein (gilt nicht für Dach- und Fassadenbegrünungen).
  • Die umgestalteten Bereiche müssen mindestens 10 Jahre für eine entsprechende Nutzung zur Verfügung stehen, grundsätzlich von allen Bewohnern der dazugehörigen Wohnungen genutzt werden können und in einem dem beabsichtigten Nutzungszweck entsprechenden Zustand gehalten werden.
  • Die Kosten dürfen nicht auf die Miete umgelegt werden.
  • Die Förderung ist ausgeschlossen, wenn mit der Durchführung der Maßnahme vor der Bewilligung begonnen wird. Davon ausgenommen sind Planungsarbeiten.
  • Ein vorzeitiger Maßnahmenbeginn ist auf Antrag möglich.
  • Die Arbeiten müssen innerhalb von 12 Monaten nach Bewilligung abgeschlossen sein.
  • Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht. Eine Förderung erfolgt nur im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel.
Das Bild zeigt die Skyline Innenstadtprojekt
Das Bild zeigt das Logo der Stadt Gladbeck
Das Bild zeigt das Logo der EU

Das Bild zeigt das Logo der Städtebauförderung
Das Bild zeigt das Logo des Bundesministeriums


Das Bild zeigt das Logo des Landesministeriums


Kontakt
Stadtteilbüro

Stadtteilbüro
Sandra Desernot und
Anja Boddenberg
Goethestraße 44
45964 Gladbeck

02043/78 74 513

Öffnungszeiten
dienstags
11 bis 15 Uhr

donnerstags
15 bis 19 Uhr

per Mail
stb-mitte@stadt-gladbeck.de
WEB 2.0
Logo von Facebook Logo von Twitter Logo von Youtube Das Bild zeigt das Logo von flickr Logo von Xing
Zurück | Seitenanfang | Druckansicht