Klimafolgenanpassungskonzept | Stadt Gladbeck

Erstellung eines integrierten Klimafolgenanpassungskonzepts

Neben dem Klimaschutz kommt auch der Anpassung an die Folgen des Klimawandels eine besonders wichtige und stetig wachsende Bedeutung zu. Anlass sind die bereits heute in unserer Stadt zu beobachtenden und messbaren sowie die zukünftig zu erwartenden Klimaveränderungen, worunter insbesondere die Intensivierung und Zunahme von Hitzewellen, Trockenphasen, Starkregen, Hagelschauern oder Stürmen fallen. Durch die demographische Entwicklung vor Ort (bereits seit Beginn der siebziger Jahre steigt in Gladbeck die Anzahl an älteren Menschen) wird die Situation in Zukunft zusätzlich verschärft, da unter anderem Senior:innen als besonders vulnerabel hinsichtlich der aufgeführten Klimaveränderungen gelten. Vor diesen Hintergründen möchte die Stadt Gladbeck Verantwortung in Hinblick auf ihre gegenwärtige und zukünftige kommunale Daseinsvorsorge übernehmen und ein strategisches sowie organisiertes, städtisches Klimafolgenanpassungsmanagement aufbauen und langfristig etablieren.

In diesem Zuge soll ein gesamtstädtisches integriertes Klimafolgenanpassungskonzept erstellt werden, das den Schwerpunkt auf die Verknüpfung der beiden Aspekte "Klimawandel" und "Demographischer Wandel" legt. Dadurch können die vielfältigen Anforderungen der Klimafolgenanpassung z. B. an die Stadt- und Siedlungsentwicklung, die Freiraum- und Grünflächenplanung, die Forst- und Wasserwirtschaft sowie an den Katastrophenschutz in Gladbeck berücksichtigt werden. In dem Konzept sollen die Risiken und Potenziale für die Bereiche Hitze, Starkregen und Sturm sowohl räumlich als auch bevölkerungsgruppenspezifisch aufgezeigt und daraus konkrete Handlungsempfehlungen abgeleitet werden. Für die fachliche Begleitung und die anschließende Umsetzung des Klimafolgenanpassungskonzepts und der darin enthaltenen Maßnahmen wurde Frau Annekatrin Stange zum 01.01.2024 als neue Klimafolgenanpassungsmanagerin in der Umweltabteilung der Stadt Gladbeck eingestellt.

 

Beschreibung des Fördervorhabens:

- Titel: "DAS: Klimafolgenanpassungsmanagement für die Stadt Gladbeck"

- Laufzeit: 01.10.2023 - 30.09.2025

- Förderkennzeichen: 67DAS268

- Förderprogramm: "Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel"

- Förderschwerpunkt: Kommunale Leuchtturmvorhaben sowie Aufbau von lokalen und regionalen Kooperationen

 

Das Vorhaben wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. 

BMUV

 

Link zum BMUV

Link zum Projektträger

Veranstaltungstipp
 
 Logo des Aktionsbündnisses Für die Würde unserer Städte
Das Bild zeigt den Werbebanner der ELE
WEB 2.0
Logo von Facebook Logo von Twitter Logo von Youtube Logo von Instagram
Zurück | Seitenanfang | Druckansicht