Aktuelle Informationen, Projekte und Veranstaltungen


Bewerbungen für den Umweltpreis 2020 ab jetzt möglich

Dieses Jahr wird der Umweltpreis der Stadt Gladbeck zum 33. Mal vergeben. Im Gegensatz zu den vorherigen Jahren werden jedoch nicht nur bereits durchgeführte Projekte ausgezeichnet und prämiert, sondern auch noch nicht umgesetzte Projektideen gefördert, welche dem Erhalt, der Pflege, dem Schutz oder der Verbesserung von Umweltbedingungen in Gladbeck dienen.

Als Bewerber kommen wie gewohnt alle Privatpersonen und Organisationen, Initiativen, Vereine, Kindergärten und Schulen in Frage, die entweder einen Wohnsitz, Arbeitsort oder eine Geschäftsniederlassung in Gladbeck haben oder eine enge Beziehung zur Stadt Gladbeck aufweisen. Die Gewinner legt eine Jury fest, welche alle Einsendungen bewertet.

Dotiert ist der Umweltpreis dieses Jahr mit 10.000 €, finanziert wird er von den Stifterfirmen Deutsche Rockwool GmbH & Co. KG, Emscher Lippe Energie GmbH (ELE), Ineos Phenol GmbH, Pilkington Deutsch-land AG, Ruhr Öl GmbH und Rheinisch-Westfälische-Wasserwerksgesellschaft (RWW).

Vorschläge und Bewerbungen können ab jetzt bis zum 15. Oktober 2020 entweder postalisch an die Umweltabteilung der Stadt Gladbeck (Willy-Brand-Platz 2, 45964 Gladbeck) oder digital an marian.osterhoff@stadt-gladbeck.de eingereicht werden. Einer Beschreibung des umgesetzten bzw. zukünftig umzusetzenden Projekts sollten zur Vereinfachung der Beurteilung auch Fotos, Pläne, Skizzen oder Ähnliches beigelegt werden. Eine Bewerbung auf einen Förderpreis sollte darüber hinaus eine Kalkulation der voraussichtlichen Umsetzungskosten und eine Schätzung des Umsetzungszeitraums enthalten.

Weitere Informationen zum Umweltpreis 2020 erhalten Sie in diesem Flyer oder telefonisch bei Hr. Marian Osterhoff.


Bild_Umweltpreis 2020



1. Gartenwettbewerb Gladbecks gestartet

Für ein besseres Mikroklima ruft die Umweltabteilung der Stadt Gladbeck zur Teilnahme am ersten Gartenwettbewerb Gladbecks auf. Teilnehmen darf jeder, der in Gladbeck einen Garten besitzt oder pflegt.

Zeichnet sich Ihr Garten durch eine ökologisch einheimische Pflanzenverwendung oder durch eine ansprechende Gestaltung mit einem vielfältigen Blühstreifen aus? Oder wollten Sie dies schon immer mal ausprobieren? Besitz Ihr Garten begrünte Gartenlauben oder eine Kräuterspirale zur Schaffung von unterschiedlichen Lebensräumen? Oder wollten Sie schon länger Ihren Schotterrasen entsiegeln und eine Wasserstelle zur Verbesserung des Kleinklimas anlegen? Setzen Sie eigene Projektideen um oder präsentieren Sie uns Ihren bereits naturnahen Garten – tolle Preise im Wert von 150 € warten auf Sie!

Für die Teilnahme werden folgende Unterlagen benötigt:

  • Name und Adresse der Teilnehmer/Innen,
  • der unterschriebene Teilnahmebogen (siehe Link oder als Flyer in der Gladbeck Info erhältlich),
  • mindestens 4 aussagekräftige Fotos des Gartens, darunter mindestens eine Gesamtansicht, und
  • ein Kurzbericht z.B. zu Entstehungszeit, Besonderheiten, Pflanzenarten oder auch Mithelfer.

Die Unterlagen können an die Umweltabteilung der Stadt Gladbeck (Willy-Brand-Platz 2, 45964 Gladbeck) oder digital an carolin.reich@stadt-gladbeck.de gesendet werden. Einsendeschluss ist der 31. Juli 2020.

Weitere Informationen und die Anmeldemöglichkeit zum 1. Gartenwettbewerb entnehmen Sie bitte diesem Flyer. Für Rückfragen steht Ihnen Fr. Carolin Reich zur Verfügung.


Bild_Gartenwettbewerb 2020


Stadtradeln 2020 findet vom 05. bis zum 25. September statt
Das
diesjährige Stadtradeln musste wegen Corona verschoben werden. Nun aber steht ein neuer Termin für die Aktion fest: Am 5. September startet der dreiwöchige Aktionszeitraum in Gladbeck und weiteren Kreis- bzw. Ruhrgebietskommunen. Bis zum 25. September sind dann alle Gladbecker Bürgerinnen und Bürger herzlich dazu eingeladen, privat und beruflich möglichst viel mit dem Fahrrad zu fahren und die Kilometer für die Stadt einzutragen. Als Motivation zum Mitmachen werden erneut verschiedene Preise in unterschiedlichen Kategorien verlost bzw. vergeben.
Alle (weiteren) Infos zum Stadtradeln in Gladbeck und zu den Preisen sowie die Möglichkeit zur Dateneintragung und Anmeldung sind auf der Website www.stadtradeln.de/gladbeck zu finden.

Zur Beantwortung von Fragen zum Stadtradeln stehen gerne Klaas Rudy und Marian Osterhoff aus der Umweltabteilung der Stadt Gladbeck zur Verfügung.
Stadtradeln


E-Mobilität: Landesregierung erhöht Fördersätze für Ladeinfrastruktur

Um den Ausbau der Ladeinfrastruktur voranzutreiben und damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, ist am 15. Juni 2020 die überarbeitete Förderrichtlinie 'Emissionsarme Mobilität' in Kraft getreten. Informationen zu den Fördergrundlagen und Nebenbestimmungen sowie die Antragsunterlagen selbst sind auf dieser Website der Bezirksregierung Arnsberg zu finden.



Hitzesaison hat begonnen - Tipps zur Anpassung an hohe Temperaturen   

Der Sommer kommt – und damit auch die Sommertage und Sommernächte, an denen die Hitze den menschlichen Organismus, insbesondere jedoch den von Kindern und Senioren, sowohl in als auch außerhalb der Wohnung in hohem Maße beanspruchen oder gar überfordern kann. Vor diesem Hintergrund finden Sie folgend die wichtigsten Tipps, wie Sie die heißen Tage möglichst unbeschadet überstehen und die Hitze im besten Fall gar nicht erst in Ihre Wohnung herein lassen:

  • Hitze meiden
    - Nicht in der direkten Sonne aufhalten

    - Möglichst nicht in der heißesten Zeit (nachmittags) nach draußen gehen

    - Körperliche Aktivität im Freien am besten auf die frühen Morgenstunden verschieben
  • Die Wohnung kühl halten
    - Schließen Sie Fenster und Türen tagsüber

    - Nur dann und am besten mehrere Stunden lüften, wenn es draußen kühler ist als drinnen (Zwischen Abend und frühem Morgen)

    - Tagsüber die direkte Sonneneinstrahlung in die Wohnung vermeiden, etwa durch außen angebrachte Markisen / Jalousien oder innen angebrachte Rollos / Plissees.
  • Auf ausreichende Flüssigkeits- und Elektrolytzufuhr achten und den Körper kühlen
    - Luftige, helle Kleidung und ggf. eine Kopfbedeckung tragen

    - Eine kühle Dusche oder ein kühles Bad nehmen

    - Ausreichend und regelmäßig trinken

Weitere Informationen zum Thema und die Möglichkeit zur Anmeldung für einen Newsletter zu Hitzewarnungen finden Sie auf der Website des Deutschen Wetterdienstes (www.dwd.de).



MobilitätsWerkStadt 2025   

Die Stadt Gladbeck hat sich erfolgreich auf die Wettbewerbsförderung der „MobilitätsWerkStadt 2025“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung beworben, aufgrund welchem die Stadt Gladbeck für ein Jahr eine Personalstelle zur Förderung der Mobilitätswende finanziert bekommt. In Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern sollen Mobilitätsprojekte identifiziert und Ziele für die zukünftige Mobilität in Gladbeck formuliert werden. Zusätzlich wird das Modellprojekt der Stadt Gladbeck von der Universität Duisburg-Essen wissenschaftlich begleitet. Alternative Logistikkonzepte oder Angebote für mehr Sicherheit im Verkehr sind nur einige Beispiele aus welchen Bereichen neue Projekte entwickelt werden sollen.

Für Rückfragen oder einen weiteren Austausch steht Ihnen Hr. Fabian Schneider von der kommunalen Koordinierungsstelle Mobilität gerne zur Verfügung.



Fortschreibung des Klimaschutzkonzepts in Arbeit

Bereits seit vielen Jahren engagiert sich die Stadt Gladbeck in den Bereichen Energieeinsparung, Erneuerbare Energien, Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Zusätzlich hat der Rat der Stadt Gladbeck am 06.06.2019 den „Klimanotstand“ beschlossen, um der wachsenden Bedeutung des Themas nochmals einen stärkeren Ausdruck zu verleihen und um noch höhere Klimaschutzziele zu erreichen.

Auf Basis dieses Beschlusses und der bisherigen Aktivitäten wird die Stadt Gladbeck bis zum Frühjahr 2021 das Klimaschutzkonzept fortschreiben, wobei der Auftrag zur Konzepterstellung an ein externes Fachbüro übergeben wird. Das maßgebliche Ziel ist die Erstellung eines strategischen Handlungsleitfadens für die Verwaltung zur Erreichung des ambitionierten Klimaziels der Klimaneutralität im Jahr 2050. Dazu sollen bisherige Projekte zum Klimaschutz evaluiert, verschiedene Szenarien für die Jahre 2030, 2040 und 2050 entwickelt, relevante Akteure in die Konzepterstellung eingebunden sowie Leitlinien für den Klimaschutz in Gladbeck erstellt werden.



Neuer Klimaschutzmanager seit 01. April 2020

Der Klimawandel ist auch in Gladbeck spürbar: Vermehrte und intensivere Hitzewellen, Starkregen und Stürme belegen dies. Mit der Ausrufung des Klimanotstandes setzte die Politik im vergangenen Jahr ein deutliches Zeichen für den Klimaschutz, durch welchen die Stadt ihre Bemühungen der vergangenen Jahrzehnte noch weiter verstärken und so ihren Beitrag zu einer klimafreundlichen Zukunft - insbesondere für nachfolgende Generationen – leisten soll. Zu einer dieser Bemühungen zählt die Fortführung des städtischen Klimaschutzmanagements, weshalb die Stelle des Klimaschutzmanagers seit dem 1. April in Person vom 28-jährigen Marian Osterhoff wiederbesetzt wurde. Detaillierte Informationen zu seinem Aufgabenbereich sind dieser Seite zu entnehmen. Seine Kontaktdaten finden Sie hier.

Veranstaltungskalender

Zum Veranstaltungskalender

Veranstaltungstipp


Das Bild zeigt den Werbebanner der ELE
WEB 2.0
Logo von Facebook Logo von Twitter Logo von Youtube Das Bild zeigt das Logo von flickr Logo von Xing
Zurück | Seitenanfang | Druckansicht