Innovation City

Das Bild zeigt das Logo von Innovation City

News


Haus-zu-Haus-Beratungen starten im Quartier Stadtmitte
Im Zeitraum vom 4. - 15. März bekommen Anwohnerinnen und Anwohner der Allinghofstraße Besuch. Jörg Piontek-Möller von der Umweltabteilung der Stadt Gladbeck und Daniel Schäfer von der Innovation City Management GmbH informieren im Rahmen von Hausbesuchen über die Fördermöglichkeiten zur energetischen Sanierung in Wohngebäuden. Da ein Großteil der Gebäude in der Allinghofstraße in den 50er und 60er Jahren errichtet wurde, besteht hier ein großes Energieeinsparpotential. Gemeinsam mit den Hauseigentümern sollen Lösungen gefunden werden, individuelle Potentiale zu heben und so die Sanierungsrate im InnovationCity-Quartier Stadtmitte zu erhöhen.
Die Stadt Gladbeck fördert energetische Gebäudemodernisierung in den Quartieren Stadtmitte und Rentfort-Nord mit dem Förderprogramm "InnovationCity Sanierungszuschuss“. Gefördert werden Maßnahmen zur Dämmung der Gebäudehülle (Fassade, Dach, oberste Geschoss- und Kellerdecken), der Austausch von Fenstern und Türen, die Optimierung und Erneuerung von Heizungsanlagen sowie die Installation von Photovoltaik- und Solarthermieanlagen.
Zuvor erfolgten ähnliche Kampagnen mit Hausbesuchen in InnovationCity-Quartier Rentfort-Nord. Hierdurch konnte bereits einige Sanierungsmaßnahmen angestoßen werden.

Neue Gesichter
Zwei neue Mitarbeiter ergänzen seit Anfang des Jahres das Umweltabteilungsteam der Stadt Gladbeck.

        

Im Januar hat Jörg Piontek-Möller seine Arbeit bei der Stadt Gladbeck aufgenommen. Der 41. Jährige Dipl.-Ingenieur war zuvor Klimaschutzbeauftragter bei der Stadt Herdecke. Er steht nun bereit, um Gebäudeeigentümer im persönlichen Austausch bei Fragen zu möglichen Sanierungsmaßnahmen und Fördermöglichkeiten zu beraten.
Als Sanierungsmanager für das Quartier Stadtmitte wird er auch ein besonderes Augenmerk auf das Gewerbe und die Mobilität in der Innenstadt legen.
Einen Monat später ist im Februar Sophia Sprang dazu gestoßen. Sie setzt als Sanierungsmanagerin die bereits seit mehr als einem Jahr laufende Umsetzungsphase in Rentfort-Nord fort. Hier wird ein Schwerpunkt auf Haus-zu-Haus-Beratungen liegen und zu Bundes- bzw. Landesfördermittel sowie der städtischen Förderrichtlinie "InnovationCity Sanierungszuschuss“ zu beraten.

Stichwort: InnovationCity Sanierungszuschuss
Die Stadt Gladbeck verfolgt das Ziel, die Sanierungsrate in den beiden Projektgebieten zu steigern und so den Energieverbrauch und die damit verbundenen Treibhausgasemissionen nach und nach signifikant zu senken.
Ziel des städtischen Förderprogramms "InnovationCity Sanierungszuschuss“ ist es, Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer durch einen Zuschuss in einem einfachen Verfahren zu motivieren, eine bauteilbezogene energetische Sanierung oder eine Heizungssanierung durchzuführen. Das Förderprogramm wird seit Oktober 2017 bereits in Rentfort-Nord angeboten und kann seitdem von Eigentümern ergänzend zu der klassischen Förderung durch Bundes- und Landesförderprogramme in Anspruch genommen werden.
Damit nun auch Eigentümer im Projektgebiet Stadtmitte in den Genuss dieser zusätzlichen städtischen Förderung kommen können, wurde die bestehende Richtlinie aktualisiert und auf beide Quartiere angepasst. Ein entsprechender Beschluss des Haupt- und Finanzausschusses der Stadt Gladbeck wurde vor kurzem gefasst. Im besonderem Fokus stehen der Austausch von alten Heizungsanlagen, der hydraulische Abgleich oder die Dämmung von Kellerdecken und Fassaden. Zusätzlich gibt es aber auch Fördermöglichkeiten für eine fachmännische Baubegleitung.
Die Stadt nimmt Anträge schriftlich oder per Email entgegen. Weitere Informationen zum Förderprogramm sowie entsprechende Gebietsabgrenzungen und Antragsunterlagen finden Sie hier.

InnovationCity roll out in Gladbeck
Gleich mit zwei Quartieren (Rentfort-Nord und Stadtmitte) ist die Stadt Gladbeck am Roll Out des InnovationCity Prozesses beteiligt. Am 2. Mai 2016 wurden von Frau Ministerpräsidentin Hannelore Kraft in Oberhausen die ausgewählten Stadtquartiere bekannt gegeben, für die jeweils ein Konzept zum klimagerechten Stadtumbau nach dem Vorbild der Modellstadt Bottrop erstellt wird. Mit dem InnovationCity Prozess wird das Ziel verfolgt, den CO2 Ausstoß in den Quartieren signifikant zu senken und dabei mit einem integrierten und ganzheitlichen Ansatz auch die Wohnqualität zu steigern.
Die "InnovationCity Ruhr | Modellstadt Bottrop” ist ein Erfolgsmodell des klimagerechten Stadtumbaus. Das vom Initiativkreis Ruhr ins Leben gerufene Projekt hat zum Ziel, in einem Pilotgebiet mit rund 70 000 Einwohnern in der Stadt Bottrop die CO2-Emissionen bis 2020 um 50 Prozent zu reduzieren. Durch abgeschlossene und bereits initiierte Maßnahmen und Projekte, deren Realisierung als gesichert gilt, ist bereits eine Reduktion des CO2-Ausstoßes um ca. 37 Prozent bis zum Jahr 2020 erreicht.
Die Erkenntnisse und Erfahrungen aus diesem Modellprojekt in die Metropole Ruhr hineinzutragen, war von Anfang an Ziel des Initiativkreises Ruhr. Mit dem Projekt "InnovationCity roll out“ hat die Innovation City Management GmbH gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH, der WiN Emscher-Lippe Gesellschaft zur Strukturverbesserung mbH und dem Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH ein Konzept für einen Erkenntnis- und Erfahrungstransfer aus dem Bottroper Modellansatz entwickelt.
Dieses Projekt, das durch den Projektaufruf "Regio.NRW - Starke Regionen, starkes Land“ im Rahmen des "Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) gefördert wird, initiiert den InnovationCity-Ansatz der "Energiewende von unten“ nun in 20 weiteren Quartieren im Ruhrgebiet.
"Zum "Innovation City roll out“ Prozess im Ruhrgebiet stehen Informationen unter www.icrollout.de bereit.“

Ansprechpartner:

Sanierungsmanagerin Sophia Sprang
sophia.sprang@stadt-gladbeck.de
Telefon: 02043-99 2351

Sanierungsmanager Jörg Piontek-Möller
joerg.piontek-moeller@stadt-gladbeck.de
Telefon: 02043-99 2308

Veranstaltungskalender

Zum Veranstaltungskalender

Veranstaltungstipp
Das Bild zeigt den Werbebanner der ELE
WEB 2.0
Logo von Facebook Logo von Twitter Logo von Youtube Das Bild zeigt das Logo von flickr Logo von Xing
Zurück | Seitenanfang | Druckansicht