Stadtarchiv Gladbeck

 

Kontakt:


Das Stadtarchiv finden Sie im Untergeschoss des Neuen Rathauses am Willy-Brandt-Platz 2, Zimmer U83.

Bitte beachten Sie folgende Öffnungszeiten für das Historische Archiv und die Bauakteneinsichten:

Öffnungszeiten Historisches Archiv:
Dienstags bis donnerstags: 8.30 bis 12.00 Uhr und 13.30 bis 15.30 Uhr
Freitags: 8.30 bis 12.00 Uhr.

Öffnungszeiten Bauakteneinsichten:
Dienstags und donnerstags: 8.30 bis 12.00 Uhr 
Donnerstags: 13.30 bis 15.30 Uhr.


Eine Anmeldung wird erbeten unter Tel.: 02043 / 99 25 45

Die Einsicht in Bauakten ist möglich für Eigentümer mit entsprechendem Nachweis (Grundbuchauszug, Grundsteuerbescheid, Kaufvertrag). Beauftragte Personen (Architekten, Statiker, Privatpersonen) müssen zusätzlich die Vollmacht des Eigentümers vorlegen.

 

Sie können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch wie folgt erreichen:
Tel.: 02043/ 99-2700
Fax: 02043/ 99-1417
eMail: stadtarchiv@stadt-gladbeck.de

 

Bestände:

Nähere Informationen zu den Beständen finden Sie hier:

http://www.archive.nrw.de/kommunalarchive/kommunalarchive_e-h/g/Gladbeck/bestaende/index.php


 

 

Aktuelles: 

8. Tag der Archive "Mobilität im Wandel":

Tag der offenen Tür am 5. März 2016, 10-15 Uhr im Stadtarchiv

Heinrich Brinkhaus vor einer Kutsche im Hof seiner Wagenfabrik.Eine Straßenbahn der Linie 17 fährt durch die Innenstadt.  

Das Stadtarchiv Gladbeck lädt am 5. März 2016 zum Tag der offenen Tür ein.

Eine Ausstellung zum Thema "Von der Kutsche bis zur Straßenbahn" präsentiert Fotos und Dokumente.

Archivführungen um 10 Uhr und um 14 Uhr ermöglichen einen Blick hinter die Kulissen.

Haben Sie Schwierigkeiten beim Entziffern handschriftlicher Dokumente, die sich im Familienbesitz befinden? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

An unserem Büchertisch werden Archivpublikationen angeboten.

 

Für Kinder:

11-15 Uhr Schatzsuche heute: Geocaching für 10-14-Jährige

Ausgerüstet mit GPS-Geräten begebt ihr euch auf historische Spurensuche in Gladbeck. Es gilt Rätsel zu lösen und genau zu beobachten, um an die nächsten Koordinaten zu kommen. Eine Anmeldung ist erforderlich: Katrin Bürgel, Tel.: 02043-99 27 00 oder Mail: katrin.buergel@stadt-gladbeck.de.

Außerdem im Stadtarchiv: Wir entschlüsseln eine alte "Geheimschrift". Gerne könnt ihr auch unser Stadtwappen malen.

 

 

Ausstellung "Heldentod und Heimatfront": Die Gladbecker Gesellschaft zur Zeit des Ersten Weltkrieges

Das Ausstellungsprojekt des Jahres 2014 ist weiterhin im Lesesaal des Stadtarchivs zu sehen.

Ehrenzeichen für Soldaten des Ersten WeltkriegesBergarbeiterinnen um 1916

Der Erste Weltkrieg (1914-1918), auch als "Urkatastrophe" bezeichnet, gilt als bedeutendste Zäsur des 20. Jahrhunderts. Während auf den Schlachtfeldern Europas rund neun Millionen Soldaten starben, führten die Menschen an der "Heimatfront" aufgrund der schlechten Lebensmittelversorgung ihren Überlebenskampf.

Welche Auswirkungen hatte der Krieg auf die Gladbecker Gesellschaft? Wie erlebten Gladbecker Soldaten den Krieg an der Front und welchen Herausforderungen musste sich die Zivilbevölkerung in Gladbeck stellen? Diesen und weiteren Fragen möchte das Stadtarchiv 100 Jahre nach dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges nachgehen.

Zu sehen sind sowohl Quellen aus dem Stadtarchiv als auch Dokumente, die uns Gladbecker Einwohner zur Verfügung gestellt haben. Die Ausstellung wurde erarbeitet von der Historikerin Dr. Andrea Niewerth.

Das Projekt wird gefördert mit Mitteln der Stiftung der Sparkasse Gladbeck zur Förderung von Kunst und Kultur.

 

 

 

Veranstaltungskalender

Zum Veranstaltungskalender

Veranstaltungstipp

 

Das Bild zeigt das Plakat

Das Bild zeigt den Werbebanner der ELE
WEB 2.0
Logo von Facebook Logo von Twitter Logo von Youtube Das Bild zeigt das Logo von flickr Logo von Xing
Zurück | Seitenanfang | Druckansicht