Freizeit und Sport

Freizeit

Kotten Nie

Kotten Nie

Das Bild zeigt den Kotten Nie

Das Kotten Nie an der Bülser Straße ist eine weitere Perle im Gladbecker Freizeitangebot.

Der Förderverein des Kotten Nie unterhält den Bauernhof und organisiert das ganze Jahr über Kultur und Freizeitangebote für jedes Alter.

Verein zur Förderung der Jugend und Kultur e.V.

Konzerte, Feste, Kurse und ein Senioren - Spielplatz gehören genauso dazu, wie die Pferde, Ziegen, Schafe und Hühner. Tiere dürfen natürlich auf einem echten Bauernhof nicht fehlen.

In einer gemütlichen und natürlichen Atmosphäre können sich die Besucher entspannen und die Seele einfach mal baumeln lassen.

Die vielfältigen Aktivitäten sind gut über das Jahr verteilt. Das Herbst- und das Sommerfest, Spielaktionen für Kinder oder ein absoluter Höhepunkt, "Christmas Rock“.

Die Konzerte von Musikern aus der Umgebung sorgen regelmäßig für begeisternde Stimmung und einen vollen Hof.  Für die kleinen Besucher wird einmal im Jahr der Kinderkleider- und Spielzeugmarkt veranstaltet.

Und die betagten Bürgern können sich im Freien auf einem Stepper oder Beintrainer stärken. Unter dem Dach des Kotten Nie wird so der Dialog zwischen den Generationen gefördert.

Geschichte des Kotten Nie

Das alte Bauernhaus wurde bereits im 16. Jahrhundert in einer Steuerliste erwähnt. Und das 300 Jahre alte Hof Nie sollte nicht einfach so der Natur überlassen werden.

1984 begannen 12 junge Arbeitssuchende und 2 Handwerksmeister mit der Restaurierung des noch vorhandenen Fachwerkhauses. 

Ursprünglich als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme eingerichtet, wurde das Projekt Kotten Nie übe die Jahre zu einer festen Einrichtung im Osten der Stadt.

Nach der zweijährigen Renovierung wurde 1986 der "Verein zur Förderung der Jugend und Kultur e.V.“ gegründet.

Jugendlichen Arbeitssuchenden sollte eine Chance gegeben werden. Durch die Arbeit am Kotten Nie wurde ihnen eine Beschäftigung gegeben, und die Möglichkeit, sich weiter zu qualifizieren.

Weitere Gebäude des großen Bauernhofs wurden in den kommenden Jahren wieder aufgebaut.

Die ehrgeizigen Ziele konnte allerdings nur mit erheblicher finanzieller Hilfe der Stadt Gladbeck erreicht werden.

Heute ist der Kotten Nie zu einem Denkmal für die bäuerliche Vergangenheit Gladbecks geworden.

Mit viel Sympathie Kotten Nie

www.kotten-nie.de

 

Brauker Alpen

Braucker Alpen

 Das Bild zeigt die Gladbecker Mottbruchhalde

Grüne Wiesen, endlose Wanderwege und aufregende Abfahrten. Das sind die Alpen – in Brauck.

Die Braucker Alpen bieten ein vielseitiges Spektrum. Von Mountainbiking über Naturereignisse, bis zu entspannten Spaziergängen.

Egal auf welche Art die Braucker Alpen bezwungen werden, auf dem Gipfel wartet ein überraschendes Geheimnis.

Die Mottbruchhalde im Süden von Gladbeck, wird als Braucker Alpen bezeichnet. Sie wurde 1993 durch ein Konzept des Amsterdamer Landschaftsarchitekten Baljon und des Frankfurter Künstlers Schmitz zur „Halde im Wandel“.

Nach diesem Konzept wird der Gipfel der Halde wie ein Vulkan aufgeschüttet. So wird der typische Krater, oder Vulkankegel nachgebildet.

Die Mottbruchhalde ist am Sockel relativ flach gehalten, und lädt zum Wandern durch die entstandenen Wiesen und Wälder ein. Der Anstieg zur Spitze wird jedoch im Verlauf immer steiler.

Gewagte Mountainbiker rasen vom Gipfel über Geröll und Stein hinunter: die ideale Downhill - Strecke.

Wer lieber etwas ruhiger mit dem Rad unterwegs ist, dem stehen die ausgebauten Wege rund um die Halde zur Verfügung. Jogger und (Nordic-) Walker nutzen den immer steiler werdenden Anstieg um so den Schwierigkeitsgrad zu variieren.

Im Winter sind die Berge Gladbecks bei Kindern ein beliebtes Ziel zum Rodeln.

Aufgrund ihrer Größe, Gestaltung und Freizeitwert stehen die Braucker Alpen in der Top-Liga der Halden.

Die markante Bergspitze wird momentan noch weiter aufgeschüttet und am Ende die 100 Meter Marke übersteigen. Sie überragt damit alle Halden im Umfeld und bietet so einen freien Blick über das Ruhrgebiet.

Bei schönem Wetter ist im Westen der Dortmunder Fernsehturm zu sehen und im Süden reicht der Blick bis ins Bergische Land. Die Spitze kann allerdings erst in Zukunft komplett bewandert werden. Doch der Aufstieg lohnt sich, und wird mit dem Erlebnis eines besonderen Ortes belohnt.

Die Mottbruchhalde ist Teil der Qualitätswanderroute des „Halden-Hügel-Hopping“.

Die Mottbruchhalde liegt zwischen der Welheimer Straße und der Mottbuchstraße in Gladbeck Brauck.

Vestischer Kreis

Das Vest voller Vielfalt

Das Bild zeigt das Titelbild der Broschüre "Das Vest voller Vielfalt"

Die neue Broschüre "Das Vest voller Vielfalt" macht mit vielen Fotos und kleinen Texten Lust, das Vest zu erkunden. "Vest" - das sind die 10 Städte des Kreises Recklinghausen: Castrop-Rauxel, Datteln, Dorsten, Gladbeck, Haltern am See, Herten, Marl, Oer-Erkenschwick, Recklinghausen und Waltrop.

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute und Sehenswerte doch unmittelbar vor der Haustür liegt? Die 10 Städte zeichnen Vielfalt und Kontrast aus: von Reiten, Radfahren, Wandern, Wasser bis hin zur Kultur. Damit sind die Kreisstädte für Bewohner, Besucher und Urlauber gleichermaßen erlebnisreich und spannend.

So führt das lange Radroutennetz durch die Städte und Landschaften, über sanfte Hügel, Ebenen, vorbei an zahlreichen Seen, Flüssen und Kanälen und romantische Schlösser.

Die Wasserlandschaft lädt zu Kanuabenteuern, Segeln, Surfen und Motorbootfahren bis hin zum Strandurlaub ein. Die 10 Städte bieten eine lebendige Innenstadt, abwechslungsreiche Kulturszenen, viele Veranstaltungen für Jung und Alt.

Im Reisemagazin wird jede Stadt im Vest beschrieben. Herausnehmbare Extrablätter zur Gastronomie, zu Veranstaltungen, Übernachtungen oder auch zu buchbaren Angeboten helfen, sich ein oder mehrere Tage in der Region gut zurecht zu finden.

Eins haben alle Städte gemeinsam: Sie liegen verkehrsgünstig und sind guter Ausgangspunkt, die Metropole Ruhr zu erkunden. Selbst viele "Einheimische" werden anhand des Kataloges feststellen, dass sie noch längst nicht alle sehenswerten Ecken kennen.

Der Reisekatalog wurde bereits äußerst erfolgreich auf der Messe "TourNatur" in Düsseldorf im September diesen Jahres angeboten und fand regen Absatz. Das neue Reisemagazin soll dazu beitragen, dass der Tourismus als Wirtschaftsfaktor in unserer Region zunimmt.

Bereits schon heute werden im Kreis Recklinghausen mehr als 300.000 Übernachtungsgäste gezählt, die mittlere Aufenthaltsdauer beträgt dabei 2,1 Tage.

Das Reisemagazin "Das Vest voller Vielfalt" liegt kostenlos in der Gladbeck Information im Alten Rathaus, Zimmer 19, aus.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.vestischer-kreis.de

Sport

Sport in Gladbeck

Sport in Gladbeck

 Das Bild zeigt ein Screenshot des Gladbecker Sportportals

Sie suchen einen Kleinkind-Schwimmkurs in Zweckel? Oder einen Yoga-Kurs in Butendorf? Kein Problem! Auf der Internetseite des Gladbecker Sportportals finden Sie alles, was den Gladbecker Sport betrifft.

Auf der Internetseite sport-in-gladbeck.de bieten das Amt für Integration und Sport und der Sportverband ein weitreichendes Sportportal.

Dort finden Sie unter anderem Neuigkeiten aus den Sportvereinen, einen Veranstaltungskalender, Kursangebote und Trainingszeiten.

Eine umfassende Suchfunktion erleichtert Ihnen die Suche nach Informationen.

Alles auf einen Blick und mit einem Klick erreichbar!

Hier geht es zum Sportportal sport-in-gladbeck.de

Sportplatzampeln

Sportplatzampeln

BezeichnungGeodatenStatusHinweis
Rasenplatz
Sportplatz Dorstener Straße
 
Geodaten   Symbol für grüne Ampel    
Sportplatz Roßheidestraße
 
Geodaten   Symbol für grüne Ampel    
Stadion Bohmertstraße
 
Geodaten   Symbol für grüne Ampel    
Tennenplatz
Sportplatz Burgstraße
 
Geodaten   Symbol für grüne Ampel    
Sportplatz Busfortshof
 
Geodaten   Symbol für grüne Ampel    
Sportplatz Dorstener Straße
 
Geodaten   Symbol für grüne Ampel    
Sportplatz Ellinghorster Straße
 
Geodaten   Symbol für grüne Ampel    
Sportplatz Enfieldstraße
 
Geodaten   Symbol für rote Ampel    
Sportplatz Roßheidestraße
 
Geodaten   Symbol für rote Ampel    
Sportplatz Weusterweg
 
Geodaten   Symbol für grüne Ampel    
Kunstrasenplatz
Sportplatz Hegestraße
 
Geodaten   Symbol für grüne Ampel    
Sportplatz Jahnplatz
 
Geodaten   Symbol für grüne Ampel    




Erläuterungen:

grüne Ampel = bespielbar

rote Ampel = nicht bespielbar


Stadt Gladbeck  •  Der Bürgermeister  •  Amt für Integration und Sport

Infotelefon:   02043 99-2551

Stadion

Das Gladbecker Stadion

 Das Bild zeigt das Gladbecker Stadion in den Abendstunden

Die größte Gladbecker Sportanlage ist das Stadion an der B224.

Das Stadion verfügt heute über 37.612 Plätze, davon 36.292 Stehplätze. Neben einem Fußball-Rasenplatz verfügt das Stadion auch über sämtliche Leichtathletikanlagen.

Verdientermaßen ist die Anlage Leistungsstützpunkt des Fußball- und Leichtathletikverbandes Nordrhein-Westfalen.

Im Jahr 2009 wurde die Errichtung einer Überdachung der Sitzplatztribüne im Stadion abgeschlossen. Diese bietet nun den Zuschauern, aber vor allem auch den Sportlern Schutz vor schlechtem Wetter.

Das Tribünendach wird in den Abendstunden beleuchtet und ist von der B224 aus zu sehen.

Das Stadion besitzt allerdings keine Flutlichtanlage.

Seit 1986 steht das Stadion unter Denkmalschutz. Im Zuge desssen wurde das Stadion modernisiert, was rund 1,2 Millionen D-Mark kostete.

Historischer Hintergrund

Was heute Gladbecker Stadion heißt, wurde 1928 als Vestische Kampfbahn eröffnet. Sie sollte Teil der neugeschaffenenen Volkserholungsanlage rund um den Witrringer Wald sein. Dazu zählten auch das Freibad und Tennisplätze.

Am 17. Mai 1928 wurde das Stadion als Vestische Kampfbahn vor 25.000 Zuschauern mit einem Sportfest eröffnet.

Vor der offiziellen Eröffnung des Stadions spielte der FC Schalke 04 am 11. März 1928 als amtierender Ruhrbezirks-Meister gegen Westfalen-Meister RSV 1872 Hagen in der Endrunde um die westdeutsche Meisterschaft. 15.000 Zuschauer besuchten die Partie und sahen einen 2:0‑Sieg der Königsblauen.

Während des zweiten Weltkrieges wurde die Vestische Kampfbahn schwer beschädigt. Die drei Eingangsbauwerke und der Stehwall auf der Ostseite wurden zerstört und auf dem Spielfeld befand sich ein Bombenkrater.

Es war den Gladbecker Bürgern zu verdanken, dass das Stadion in seiner Struktur heute noch besteht. Mit viel Fleiß baute die Gladbecker Bürgerschaft das Stadion wieder auf.

Am 13. Juli 1947 fand vor 15.000 Zuschauern die Wiedereröffnung mit Städtespielen im Fußball und Feldhandball zwischen Gladbeck und Bottrop statt.

Das Fassungsvermögen wurde nach dem Krieg auf über 45.000 Plätze erweitert. Dies war ausschlaggebend, um bedeutende Fußballspiele ausrichten zu dürfen.

Dazu zählte auch das Meisterschaftsspiel der Britischen Besatzungszone zwischen Borussia Dortmund und dem FC St. Pauli im Jahr 1948. 40.000 Zuschauer fanden damals den Weg ins Stadion.

Der Zuschauerrekord wurde jedoch am 21. Mai 1950 aufgestellt, als 45.000 Zuschauer dem Endrundenspiel um die deutsche Meisterschaft zwischen dem VfR Mannheim und Borussia Dortmund (3:1) beiwohnten.

Laufstrecken

Marathonlaufbahn

Marathonlaufbahn in Wittringen

Das Bild zeigt die Marathonbahn im Wittringer Wald

Seit September 2010 steht in Gladbeck die längste LED-beleuchtet Strecke Deutschlands.

Im Wittringer Wald wird eine Laufstrecke von fünf Kilometern beleuchtet. Hier können Bürger und Besucher der Stadt Joggen, Walken, Nordic-Walken oder einfach nur spazieren gehen.

Die Beleuchtung ist mit einem automatischem Dämmerungsschalter ausgestattet und schaltet sich ab 6 Uhr morgens ein und bis 22 Uhr wieder ab.

Gladbeck reagierte damit auf die steigende Zahl von Sportlern in der Stadt und der Umgebung. Gerade während den dunklen Wintermonaten ist die Bahn für Läufer ein Genuss und eine einmalige Möglichkeit für berufstätige Sportler.

Hinzu kommt noch, das die guten Sichtverhältnisse das Verletzungsrisiko deutlich verringern. Die ebenerdige Bahn schont so die Gelenke der Jogger und eignet sich außerdem noch perfekt zum Inlineskaten.

Die Strecke wird mit 143 LED Wegeleuchten erhellt, und erstreckt sich über einen Rundweg und dem Weg zwischen der Innenstadt und dem Schloss Wittringen.

Die Marathonbahn wird auch Ringallee genannt. „Die Ringallee schafft ideale Trainingsbedingungen, auch durch die Anbindung zur Sportanlage im Stadion.“ berichtet der Freizeitläufer Marius Mai.

Die LED – Beleuchtung ist die ideale Lösung für Mensch und Natur. Die LED Birnen haben eine Lebensdauer von 25 Jahren und arbeiten bei großartiger Leuchtkraft mit 25 Watt sehr effizient.

Auch die Tierwelt wird durch die Lampen nicht beeinflusst, da diese kaum UV Licht und Infrarotstrahlung erzeugen. Hier liegt ein weiterer Vorteil für die Jogger, von dem Licht werden keine Insekten angezogen.

Neben der Einrichtung der Marathonbahn, wurde der Weg um den Wittringer Schlossteich neu und absolut barrierefrei gestaltet.

Die Investition in unsere Zukunft wurde finanziell gefördert mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und aus Mitteln des Ökologieprogramms im Emscher-Lippe Raum.

Freibad

Freibad Gladbeck

Das Bild zeigt das Gladbecker Freibad

Erholung für die ganze Familie steht in unserem Freibad genauso im Mittelpunkt wie sportliche Aktivität.

Direkt neben dem Wittringer Wald liegt in wunderschönem Umfeld die Freibadanlage. Hier schwimmen, erholen, planschen und sonnen sich etwa 53.000 Besucher im Jahr. Ihnen stehen dabei 4 Schwimmbecken, ein Sprungturm und eine große gepflegte grüne Liegewiese zur Verfügung.

Auf den 30.000 qm des Freibades finden sie außerdem einen frisch renovierten Kinderspielplatz, ein Beachvolleyballfeld und mehrere Tischtennisplatten. Die große Wasserrutsche ist bei Kindern besonders beliebt.

Über angelegte und saubere Wege gelangen sie zu der Sonnenterasse, wo ein gemütlich eingerichtetes Lokal sie zum Essen, Trinken und Verweilen einlädt.  Und dank der Traglufthalle können sie das Freibad zu jeder Jahreszeit besuchen.

Den sportlich aktiven Schwimmern steht ein 50 Meter Becken mit 8 Bahnen zur Verfügung. Die Traglufthalle wird ab Oktober über das Becken gespannt, damit bleiben unsere Schwimmer und Besucher das ganze Jahr über fit und gesund.

Das Sportbecken entspricht den Anforderungen eines Wettkampfbeckens und dient dem Schwimmverband NRW als Leistungsstützpunkt. Ansonsten trainieren hier unsere Leistungsschwimmer vom SV Gladbeck 13 e.V. und dem VfL Gladbeck.

Direkt neben dem 100 Meter Nichtschwimmerbecken liegt der Sprungturm.

Zur rasanten Fahrt in das 100 Meter Becken kann die Wasserrutsche genommen werden. Wem das noch nicht reicht, der kann in das 15 x 15 Meter Sprungbecken aus einer Höhe von 1 m, 3 m, 5 m, 7,5 m, oder 10 m eintauchen.

Und für unsere kleinsten Gäste liegt in Sichtweite der Liegewiese das Kleinkinderbecken.

Die Betriebsführung des Freibades hat die Stadt Gladbeck an den SV 13 übertragen - eine absolute Erfolgsgeschichte.

Nähere Informationen zu den Öffnungszeiten und Preisen finden sie auf der Homepage des SV 13.

Hallenbad

Hallenbäder in Gladbeck

Neben dem Freibad mit der Traglufthalle gibt es in Gladbeck noch drei Schwimmbäder. Das zentral gelegene Hallenbad Gladbeck in der Innenstadt, das Bad der Antonius Schule am Rosenhügel und das Lehrschwimmbecken an der Feldhausener Straße.

Hallenbad Gladbeck

Das Bild zeigt das Gladbecker Hallenbad

Das Hallenbad in der City bietet ein angenehmes Klima und eine entspannte Atmosphäre. Durch die Akustikdecke konnte der Lärmpegel erheblich gesenkt werden. Kreischen und Schreien wie in anderen Schwimmbädern werden sie bei uns nicht mehr stören.

Dazu kommt die moderne Glasfront und optimierte Wärmedämmung. So haben die Gäste des Hallenbades Gladbeck von der ersten Stufe des Eingangs bis zum Duschen nach dem Schwimmen ein tolles Erlebnis.

Das Schwimmbecken bietet mit einer Länge von 25 Meter eine Wasserfläche von 375 qm. Die maximale Wassertiefe beträgt dabei 3,60 m. Neben einem Lehrschwimmbecken mit 100 qm Wasserfläche steht den Besuchern noch der drei Meter Sprungturm zur Verfügung.

Bei körperlichen Beschwerden und besonderen Trainingswünschen bietet im Hallenbad "Mathias Schipper - Gesundheit und Sport" auch Gerätetraining und Rehabilitationssport an. Um die körperliche Gesundheit ganzheitlich zu erfassen, gibt es außerdem verschiedene Möglichkeiten der Physiotherapie und Krankengymnastik.

Solarien und Massagen vervollständigen das Repertoire.

Das Hallenbad ist mit einem besonders umweltfreundlichem Heiz- und Belüftungssystem ausgestattet. Die Wärmeregulierung erfolgt über eine eigene Solaranlage. Die erzeugte Wärme wird dann über einen Wärmetauscher noch einmal zurück gewonnen und dem Heizsystem wieder zugeführt.

Das Bild zeigt das Logo der Gesellschaft des Deutschen Bäderwesen

Öffnungszeiten und Eintrittspreise des Hallenbades finden Sie hier!

Parkour

Parkour in Gladbeck

Parkour Park

Die Trendsportart Parkour hat in Gladbeck ein zu Hause bekommen. In Butendorf an der Ecke Diepenbrockstraße/Phönixstraße steht ein Spiel- bzw. Sportplatz für die Athleten dieser neuen Bewegungsform.

Der Park ist ein Pilotprojekt und in dieser Art bisher einzigartig in Deutschland. Hier wurden sechs Stationen, in zwei Schwierigkeitsgraden, aufgebaut.

Das Gelände wurde von den jugendlichen Parkour-Läufern in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Gladbeck entwickelt und eingerichtet.

Zu dem Gelände gehört außerdem noch eine Piste für BMX - Fahrer. Auf das Trainingsgelände sind selbstverständlich auch Neugierige und Interessierte eingeladen.

Aber Vorsicht: Bei Parkour handelt es sich um eine ernsthafte Sportart und die Anlage wird auf eigenen Gefahr genutzt.

Bei der Gladbecker Sportgemeinschaft (GSG)  gibt es eine eigene Abteilung "Parkour“.

Die sechs Stationen des Parkour Parks:

  •  Basisstationen:
    - Preci Block
     - Vault Alley
     - Swing Roof
  • Kreativstationen:
    - Break Through
     - Monkey Gap
     - Combi Wall
Le Parkour

Bei Parkour handelt es sich um eine noch recht junge Sportart, bei der es darum geht, möglichst schnell von A nach B zu kommen. Anders als bei bisherigen Laufarten, kommt es hier darauf an viele Hindernisse einzubauen und kreativ zu überwinden.

Die Trendsportart wurde von dem Franzosen David Belle entwickelt und hat weltweit Anhänger gefunden. Die Hindernisse sollen mit akrobatischen Einlagen überwunden werden.

Ursprünglich wurde Parkour nicht in installiertem Gelände ausgeübt, sondern in den Städten. Die Definition von Parkour besagt: Eine Disziplin, die Bewegungskunst und Technik verbindet und der einige philosophische Elemente zugrunde liegen.

Dabei springen die Traceurs (Parkour - Läufer) zum Beispiel über Mauern, Treppen, Litfasssäulen, Häuser und Hochhausschluchten per Salto, Schraube oder anderen Figuren.

Das Gelände darf dabei nicht verändert werden, da die Herausforderung darin liegt, die vorhandenen Elemente zu nutzen und elegant zu meistern.

Obwohl die Gründer des Parkour Wettkämpfe in "ihrer“ Sportart ablehnten, da es nur um die reine Kunst der Bewegung ging, finden heute zahlreiche Veranstaltungen statt.

Skatepark

Skatepark Gladbeck

In dem Bereich Funsport darf ein Skatepark nicht fehlen. In Gladbeck steht ein wahres Prachtstück seiner Art.

An der Ecke Horster Straße / Rieckchenweg liegt die Anlage im Stadtteilpark Butendorf.

Vom Busbahnhof Oberhof kommt man in zwei Minuten zu Fuß dort hin.

Auf einem ebenerdigen und glatten Betonboden stehen die großzügig verteilten Trickboxen, Rampen und Pipes.

Das Gelände ist insgesamt sehr geräumig. Auch Streetskater haben kein Problem ihre Tricks auf gerader Strecke zu üben.

Direkt neben dem Skatepark liegt ein rundum eingezäunter Bolzplatz und daneben ein kleiner Streetballplatz.

Der Skatepark ist mit seinen sieben Elementen gut ausgestattet und wurde in mehreren Skate – Magazinen und Internetforen lobend erwähnt.

Aufgrund seines guten Zustandes und der innenstadtnahen Lage treffen sich hier im Sommer zahlreiche Skater und BMX – Fahrer.

Zur Ausstattung gehört eine Miniramp mit einer Höhe von etwa 2,50m. In kurzem Abstand steht eine kleine Quarter Pipe, nahe genug für einen Transfer.

Und wieder ein paar Meter weiter kommt die große Quarter Pipe, 2,25m hoch.

Gegenüber fährt man dann direkt auf die Funbox mit zwei Rails zu.

In der Mitte der Anlage steht eine Bank mit 3 Stufen.

Komplett wird der Park durch eine kleine Rampe und zwei Rails in unterschiedlicher Höhe.

 

Hauptmenu