Familie & Bildung

Aktuelles Gladbeck

Titel
Notbetreuung in Kitas und Schulen wird ab Montag erweitert
Bild

Einleitung
Derzeit arbeiten viele Menschen rund um die Uhr daran, die Auswirkungen der Corona-Krise abzuschwächen.
Haupttext

Dazu gehören Ärzte, Mitarbeiter in der Pflege, Kolleginnen von Feuerwehr und Polizei und viele andere. Sie alle arbeiten in der kritischen Infrastruktur, das heißt in Bereichen, die unersetzlich für ein funktionierendes System sind.

Jetzt gibt es für diese Schlüsselpersonen gute Nachrichten in Sachen Kinderbetreuung: Nach einem Erlass des Landes hat ab Montag, 23. März, jeder Beschäftigte der kritischen Infrastruktur einen Anspruch auf einen Betreuungsplatz. Es müssen nicht mehr beide Elternteile dort beschäftigt sein. Eine entsprechende Bescheinigung des Arbeitgebers ist ausreichend.

Die Regelungen gelten für die Schulkinder der Klassen 1 bis 6 sowie Kinder im Kita-Alter. Bei Bedarf steht auch die Möglichkeit einer Betreuung am Wochenende zur Verfügung.

Informationen für Eltern gibt es in den jeweiligen Einrichtungen, alle Schulen und Kitas sind ab 7 Uhr besetzt.

Bürgermeister Ulrich Roland ermuntert Eltern, das Angebot anzunehmen: „Wir brauchen im Moment jeden, der mithilft, die Krise zu bewältigen. Mein Dank gilt aber auch unseren Kolleginnen und Kollegen in Kitas und Schulen, die in diesen schwierigen Zeiten ihren Beitrag leisten.“

Beginndatum
22.03.2020


Veranstaltungskalender

Zum Veranstaltungskalender

Veranstaltungstipp


Das Bild zeigt den Werbebanner der ELE
WEB 2.0
Logo von Facebook Logo von Twitter Logo von Youtube Das Bild zeigt das Logo von flickr Logo von Xing
Zurück | Seitenanfang | Druckansicht